Die Cutout Magazin LomoAmigos Mei Lee und Jean Tan knipsen mit der La Sardina

Wir wollen euch Mei Lee und Jean Tan vorstellen, zwei Grafikdesigner vom Kreativ-Team des malaysischen Cutout Magazins. Sieh dir ihre Galerie an und lies dir ihr Interview durch!

Name: Mei Lee (ML) und Jean Tan (JT)
Land: Malaysia
Beruf: Grafikdesigner beim Cutout Magazin

Bitte stellt euch mit ein paar Worten vor…
ML: Ich bin Mei, das spricht man wie das englische “May” aus. Kaffeetrinker, ich lese viel und liebe Musik.
JT: Ich heiße Kean. Ich bin jemand, der gerne etwas Neues probiert. Jedoch bin ich nicht besonders geduldig. Ich kann sehr nachlässig sein, wenn ich etwas angefangen habe. Das ist meine größte Schwäche.

Wie lange bist du schon Lomograph und wie hast du das erste Mal von den Produkten erfahren?

ML: Ich habe etwa mit 16 begonnen und ich habe auf einem Blog zufällig eine LC-A+ gesehen. Allerdings konnte ich mir keine LC-A+ leisten, weshalb ich stattdessen einen SuperSampler kaufte. Aber 2008 hörte ich auf.
JT: Ich bin erst seit ein paar Monaten Lomograph. Ich mache Aufnahmen von Szenerien, die mir gefallen.

Das Beste an deinem Job?
ML: Der kreative Prozess. Und dass man mit einem Design lernen oder kommunizieren kann.
JT: Das Beste daran ist, dass ich zeichnen kann, was mir gefällt. Dabei hab ich das Gefühl, mich selbst zu finden. Das mag ich.

Und das Schlimmste?
ML: Die lange Zeit, die es braucht.
JT: Ich kann Leuten nicht das liefern, nachdem sie fragen. Deshalb muss ich aus meinen Fehlern lernen und es einfach immer weiter versuchen.

Wie hat dir das erste Knipsen mit der La Sardina gefallen? Hast du etwas Interessantes entdeckt?
ML: Aufregend! Ich habe ein paar Uploads von der La Sardina eines Freundes gesehen und mir gefielen sofort die Farben, die sie produzieren kann.
JT: Ich bin neugierig, wenn ich mit der La Sardina fotografieren, weil sie so viel leichter als meine Digitalkamera ist. Dann bin ich sehr aufgeregt, was wohl dabei herauskommt. Sieht es besser oder schlechter aus, wie eine Aufnahme, die ich mit meiner Digitalkamera gemacht hätte? Aber danach fand ich die La Sardina sehr interessant und die Ergebnisse waren ganz anders, als die Aufnahmen von einer Digitalkamera.

Beschreibe die La Sardina mit fünf Worten:
ML: Hell, Tunfisch, verhalten, doppelte Belichtung.
JT: Die La Sardina ist besonders leicht!

Wie würdest du den Begriff “Analogue Lifestyle” beschreiben?
ML: Zu den Grundlagen zurückkehren. Ich arbeite in der Industrie, mit Computern und Maschinen, aber ich arbeite dabei viel lieber mit meinen Händen. Außerdem ist das zunächst unbekannte Ergebnis des Analogen, das Unerwartete einfach packend!
JT: Unsere Leben müssen von uns geformt werden und wir müssen es auf wunderbare Weise formen, wenn es von Bedeutung sein soll.

Das unvergesslichste, seltsamste, witzigste oder schlimmste fotografische/lomographische Erlebnis, das du je hattest.
ML: Ich habe nicht gewusst, wie man den Film im SuperSampler zurückspult und dann habe ich eine ganze gute Filmrolle ruiniert und dabei meine Kamera zerstört. Oh und einmal habe ich eine Filmrolle zurückbekommen und von 36 Belichtungen sind nur 5 richtig belichtet worden.
Das war gleichzeitig bitter und witzig.
JT: Das unvergesslichste, fotografische Erlebnis hatte ich beim Wandern mit Freunden am Broga.
Wir wollten Aufnahmen vom Sonnenaufgang machen. Das war eine tolle Erfahrung, weil sich nicht alles um den anstrengenden Teil drehte, weil wir auch auf den Berg stiegen, um ein paar großartige Bilder vom Sonnenaufgang zu machen.

Wenn du deine Kamera und einen Sack voller Filme irgendwohin mitnehmen könntest, wohin würdest du reisen und warum?
ML: Höchstwahrscheinlich würde ich Südamerika wählen. Mir scheint, als wäre dieser Erdteil voller Kultur und Abenteuer. Außerdem würde ich einen Abstecher in die Karibik machen.
JT: Hong Kong! Ich glaube, es wäre toll den Ort zu entdecken!

Wenn du irgendetwas (Person, Ort, Moment, was auch immer) fotografieren könntest, was wäre das?
ML: Leute in öffentlichen Verkehrsmitteln. Busse, Züge, etc. All die trägen Gesichter und Gedanken. Ich frage mich immer, was sie wohl gerade denken. Und Gebäude. Gebäude sind immer ein tolles Bildmotiv.
JT: Ich würde Momente nehmen, weil Momente immer eine Geschichte erzählen können.

Erzähl uns, was du in letzter Zeit so gemacht hast, zum Beispiel ein Projekt.
ML: Ich habe einen Kunstblog, Meuyskine, den ich 2009 begonnen hab. Ich stelle dort Werke online, die ich in Notizbüchern der Marke Moleskin mache. Das ist wie ein handgezeichneter Katalog.
JT: Ich mache gerade Logos für Bäckereien und Konditorläden.

Kannst du uns deine Lieblingsfotografen verraten?
 *
*ML:
Niemand speziellen, aber bei National Geographic gibt es großartige Fotografen.
JT: Mein Lieblingsfotograf ist Ysiang Ng. Er kommt aus meiner Heimatstadt Sekinchan in Selangor. Mir gefallen alle Bilder, die er macht. Jedes Bild erzählt eine Geschichte.

Welchen Rat kannst du künftigen La Sardina Benutzern geben?
ML: Sei leichtsinnig. Achte auf Dinge die über den Bereich des Bildsuchers hinausgehen. Dreifachbelichtungen auf einem Einzelbilder oder sogar Achtfachbelichtungen. Und vor allem, genieße es.
JT: Sei abenteuerlustig, dann bekommst du die Bilder, die du willst.

Setz die Segel mit der La Sardina Kollektion! Diese 35mm Kamera sind mit einer spektakulären Wide-Angle Linse, einem Schalter für Mehrfachbelichtungen und einem integrierten Rückspulmechanismus ausgestattet – alles, was du für spaßige, abgefahrene Abenteuer brauchst. Hol dir deine eigene La Sardina camera!

written by eva_eva on 2012-02-16 #people #lomo-amigo #malaysia #street-photography #magazine #team #kl #designers #feature #lomoamigo #cutout #la-sardina
translated by wolkers

More Interesting Articles