Moulin Rouge: Eine großartige Vergangenheit, eine heikle Zukunft

Es geht nicht nur um Kylie, die Absinth Fee. :P

Das Moulin Rouge ist bestens bekannt als der spirituelle Geburtsort der modernen Form des Can-Can Tanzes. Das Kabarett wurde 1889 im Jardin de Paris am Fuß des Montmartre Hügels von Joseph Oller gebaut. Joseph Oller ist der Mann, der eine neue Methode beim Pferderennen erfunden hatte, die von der französischen Regierung zugelassen wurde. Der Eiffelturm wurde ebenfalls 1889 konstruiert und auch die Exposition Universelles fand in dem Jahr statt. Der industrielle Fortschritt und eine reiche, kulturelle Ausgelassenheit lagen in der Luft.

Das Moulin Rouge – oft mit “Der erste Palast der Frauen” bezeichnet – wurde ein Ort, wo Arbeiter, Bewohner des Place Blanche, Künstler, die Mittelklasse, Geschäftsleute, elegante Damen und Fremde aufeinander trafen und so hatte das Kabarett schon bald großen Erfolg.

Meine erste Begegnung mit dem Moulin Rouge war freilich in dem brillanten Film, bei dem Baz Luhrmann 2001 Regie führte und Nicole Kidman die weibliche Hauptrolle spielte. Am besten in dem Film gefiel mir Kylie Minogues Charakter, die grüne Fee, die man bei der Gruppe sieht, wenn sie Ab-sinth getrunken haben.

Deshalb hatte ich hohe Erwartungen an den Ort, wie zu erwarten. Die Windmühle schien etwas Magi-sches zu versprechen…

Und freilich war der Ort ganz anders… Es war verrückt von mir, den Filmen zu glauben. :) Wir kamen eigentlich in die Gegend, um dort zu Abend zu essen nach der Empfehlung eines Freundes, deshalb war ich ganz überrascht als ich die berühmte Windmühle beim Verlassen des Restaurants erblickte. Wir wussten gar nicht, dass sie sich dort befindet. Erst war ich ganz ekstatisch und suchte dann schnell nach meiner Lomo. Aber nach ein paar Minuten Knipsen, fiel mir auf, dass etwas Seltsames vorging…

Die Gegend war voller Sexshops mit Schaufenster voller künstlicher Penisse und anderem sonderba-ren Sachen. Obszöne Peep Shows, Prostituierte und gefährlich aussehende Zuhälter. Ich fühlte mich nicht besonders gut aufgehoben dort und die Atmosphäre war teuflisch.
Trotzdem, als leidenschaftlicher Lomograph, konnte ich die Chance auf tolle Bilder mit den Neonlich-tern nicht sausen lassen.

Erschöpft beschlossen wir einen Drink in einer der vielen Bars zu genießen. Wir waren schockiert, dass ein Cocktail in der Gegend 25€ kostet und der unfreundliche Barkeeper teilte uns mit, dass das der Happy-Hour-Preis war. Wir verließen die Bar ohne etwas zu trinken und der Kerl meinte zu uns: “Willkommen in Paris”. Oh ja…

Ich würde keinem empfehlen, dort hinzugehen und ich werde den Ort selbst nicht noch mal besuchen. Aber mutige Lomographen, die an ihren kurzlebigen Träumen festhalten, sollten einen Versuch wa-gen, aber einen schnellen!

Adresse:
82 Boulevard de Clichy,
75018 Paris, France

written by neja on 2012-02-14 #places #location #urban-adventures #city-guides #night-on-the-town
translated by wolkers

More Interesting Articles