Hugo Cabret in 3D: Ein Film für jeden Analogliebhaber

Hiermit fordere ich alle Analoglieberhaber dazu auf, den Film Hugo Cabret zu schauen, laut dem National Bord Of Rewie übrigens der beste Film im Jahr 2011. Die Geschichte spielt im Paris der 30er Jahre und dreht sich um ein Waisenkind, das Uhren und andere Dinge repariert.

Bild via Hugo Movie Website

Hugo Cabret basiert auf dem Roman “Die Entdeckung des Hugo Cabret” von Brian Selznick. Hauptfigur ist das zwölfjährige Waisenkind Hugo, der im Paris der 30er Jahre in einer Wohnung eines riesigen Bahnhofs wohnt. Er wird von seinem Onkel dazu beauftragt, die Uhren am Bahnhof in Betrieb zu halten. Hugo repariert Uhren und anderen Schnickschnack, unter anderem einen Automaten, den sein verstorbener Vater erfunden hatte. Während er diesen kaputten repariert, stößt er auf einen griesgrämigen alten Mann (und dessen Patenkind), der einen Spielwarenladen im Bahnhof betreibt,

Bilder via Hugo Movie Website

Der Film ist brillant und die Darsteller spielen ihre Rollen großartig.
Durch den Film habe ich mich noch ein Stück mehr in Analog-Kameras verliebt. Die besten Filme sind die, die einen selbst inspirieren. Ich habe kürzlich eine LomoKino gekauft, hatte aber noch nicht die Gelegenheit sie zu benutzen. Dieser Film bringt mich dazu, nach Hause zu laufen, mir meine LomoKino zu schnappen, um direkt loszulegen!
Jedenfalls könnt ihr es euch nicht leisten, diesen Film zu verpassen!

Hier gehts zur Hugo Cabret Website , falls ihr mehr über den Film erfahren wollt.

written by ereen on 2012-02-19 #lifestyle #martin-scorsese #analogue-movie #hugo-3d #jude-law #asa-butterfield #best-film-of-2011 #chloe-grace-moretz #christopher-lee
translated by hage

More Interesting Articles