Segelschiff Fridtjof Nansen

Heute möchte ich eine etwas ungewöhnliche Location mit euch teilen. Wenn ihr abenteuerlustig seid und gerne Neues ausprobiert (wie wohl die meisten Lomographen), könnte das hier genau das Richtige für euch sein.

Von: cornborn

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, auf einem Segelschiff mitzusegeln? Es ist eine anstrengende, aber lohnende Erfahrung und hier erfahrt ihr, weshalb.

Zunächst mal muss ich euch sagen, dass es harte Arbeit bedeutet, ein Segelschiff zu segeln. Nicht nur physisch, wenn man Blasen an den Händen bekommt und alle Muskeln wehtun, sondern auch psychisch, wenn man einfach nur aufgeben, sich im Bett verkriechen und allein sein will. Wenn ihr nicht darauf gefasst seid, wirklich mitzuarbeiten und bei jedem Aspekt zu helfen, der zum Segeln dazu gehört, seid ihr hier fehl am Platz. Dann bucht ihr besser eine Kreuzfahrt. Und mit jedem Aspekt meine ich Putzen (jeden Tag, einschließlich der sanitären Einrichtungen), Kochen, Segel hissen und runternehmen, Nachtwache und vieles, vieles mehr.

Von: cornborn

Wenn ihr jedoch bereit seid, das Beste daraus zu machen, bekommt ihr hier ein Abenteuer des Lebens. Das erste Mal auf den Mast zu klettern ist ein unvergessliches Erlebnis, ebenso wie die Segel bei heftigem Wetter runterzunehmen oder von der Reling ins kalte Wasser zu springen, um ein bisschen zu schwimmen.

Von: cornborn

Die Fridtjof Nansen ist ein Traditionssegler, das bedeutet, man verzichtet so viel wie nur möglich auf moderne Ausstattung. Es gibt keinen Luxus an Bord, sondern Zweckmäßiges. Sie wurde 1919 ursprünglich als Frachtensegler gebaut, wurde jedoch 1991 von Grund auf renoviert und umgebaut. Heute kann sie etwa 40 Leute aufnehmen, die Crew eingeschlossen, die übrigens ein Haufen netter, hilfsbereiter Leute sind.

Von: cornborn

Am Ende des Tages, wenn alle Segel gepackt sind und der Anker das Schiff sichert, gibt es nichts Schöneres, als den Sonnenuntergang oben vom Mast aus zu beobachten. In diesen Momenten wird einem klar, dass die harte Arbeit sich voll und ganz gelohnt hat und dass man auf jeden Fall für einen weiteren Törn zurück sein wird.

Von: cornborn

Wenn du jetzt neugierig bist und mehr erfahren möchtest oder sogar selber auf einem Segelschiff mitsegeln willst, erkundige dich, ob es in deinem Land eine nationale Sail Training Organisation gibt. Junge Leute unter 24 segeln zu wesentlich günstigeren Preisen und nachdem man ein paar Wochen als “Trainee” an Bord war, besteht die Möglichkeit, Crewmitglied zu werden, was bedeutet, dass man zwar mehr Verantwortung trägt, aber kostenlos mitfahren kann.

Von: cornborn

Die Website der Fridtjof Nansen findet ihr hier und geht auch mal auf die Seite von Sail Training International, um mehr über Segeltraining in eurem Land herauszufinden.

written by cornborn on 2012-02-06 #places #location #sommer #meer #segeln #abenteuer #segelschiff
translated by cornborn

More Interesting Articles