Projekt Buchbinden Nr.2: Klebebindung

Das hier ist die zweite Ausgabe meiner Tipster-Serie zum Thema Buchbinden. Ich wollte eigentlich ein Ringbuch machen, aber ich habe mich jetzt für ein gebundenes Buch/Album entschieden. Man benötigt dazu weniger Werkzeuge und Materialien als bei anderen Binde-Methoden, außerdem ist es leichter als andere Verfahren.

Die Klebebindung ist eine großartige Methode, deinem Buch ein glattes, anständiges Aussehen zu verleihen. Außerdem braucht man weniger Werkzeuge und Materialien als bei anderen Binde-Methoden. Der einzige Nachteil der Klebebindung ist, dass das Buch sehr fest geschlossen und flach liegt. Das heißt, es ist nicht für Projekte geeignet, bei denen viele einzelne Objekte übereinander geklebt oder Dinge mit Struktur verwendet werden. Diese Art des Buchbindens ist ideal für Notizbücher, dünnere Präsentationsbücher oder ein Buch, das du nicht mit vielen Objekten bestücken wirst. Du kannst zwar jede Art von Papier für deine Seiten verwenden, aber ich würde ein stärkeres Papier um die 90 g/m² empfehlen.

Werkzeug und Material:

  • Falzbein oder ein stumpfes Besteckmesser
  • Lineal
  • Skalpell/Cuttermesser
  • Stift/Bleistift
  • kleiner Malpinsel der Größe 6/8/10
  • großer Malpinsel (2,5 cm)
  • 4 Foldbackklemmen
  • Weißleim (Holzleim)
  • Buchbinder-Kleber
  • verschiedene Blätter Papier für den Einband und die Innenauskleidung (etwa 90 g/m²)
  • Karton für einen Hardcoverumschlag (1 mm oder dicker)

Schritt 1: Entscheide dich zunächst für die Größe des Buches, das du binden willst. Mein Album ist 14,8 cm x 14,8 cm groß, das entspricht einem quadratischen zugeschnittenen A5-Format. Bei dieser Art von Buchbindetechnik ist dein Cover ebenso groß wie deine Seiten.

Die inneren Seiten deines Buches werden aus Bogen gemacht. Das bedeutet, dass ein Blatt Papier symmetrisch gefaltet wird, so dass daraus gleich zwei Seiten werden. Für mein Buch habe ich ein A4-Blatt genommen, es in der Mitte gefaltet, so dass es wie A5 aussieht. Mit dem Cuttermesser habe ich dann das gefaltete Papier auf die richtige Größe zugeschnitten.

Achte darauf, dass deine Seiten präzise und sauber gefaltet sind. Je mehr Mühe du in das Falten und Zuschneiden steckst, desto besser wird dein endgültiges Buch aussehen. Ich verwende ein Falzbein, damit meine Seiten eindeutig und schön gefaltet sind. Wenn du dann alle Seiten gefaltet und zugeschnitten hast, legst du sie sauber übereinander, so dass der Falz aller Seiten sich auf einer Seite befindet. Fahre mit dem Falzbein an den Falzen entlang, so dass sie nach unten gedrückt werden und flach übereinander liegen. Sieh dir die Bilder 2-6 an.

Schritt 2: Wenn du alle Seiten vorbereitet hast, staple sie erneut. Achte darauf, dass sie direkt übereinander liegen. Mit zwei der Foldbackklemmen kannst du die Seiten am Platz halten. Wenn das getan ist, bringe Weißleim an den Falzen der Seiten an, dort wird sich dann die Einheftkante befinden. Verteile den Leim nun mit dem kleinen Malpinsel einheitlich entlang der Einheftkante. Dieser Kleber formt aus der Einheftkante den Buchrücken, der dann dein Buch später zusammenhält. Jetzt, wo du den Kleber angebracht hast, nimm die zwei übrigen Foldbackklemmen, so dass die Seiten an ihrem Platz gehalten werden. Bei größeren Formaten benötigst du natürlich mehr Foldbackklemmen. Achte darauf, dass die Klemmen nicht den Kleber berühren.

Der Kleber wird etwa 20-25 Minuten zum Trocknen brauchen, obwohl du diesen Prozess mit einem Föhn beschleunigen kannst, falls nötig. Wenn der Kleber am Buchrücken trocken ist, kannst du die Klemmen entlang des Buchrückens entfernen. Nun wird der Buchrücken erneut mit Kleber bestrichen, so dass der Leim dick genug ist, dass er nicht gleich bricht, wenn du dein Buch verwendest. Lass den Leim eine Stunde trocknen, bevor du den Einband anbringst. Dadurch kannst du sicher gehen, dass der Buchrücken stark genug ist und der Kleber richtig trocken ist. Sieh dir hierzu die Bilder 7-11 an.

Schritt 3: Jetzt ist es an der Zeit für den Einband. Wenn du die Größe für den Papierumschlag deines Einbands herausfinden willst, mach Folgendes: Miss die Breite deines Buchrückens und addiere das zu der Dicke deines Kartons und der Breite deiner beiden Seiten. Also hier mit einem Beispiel: Mein Buchrücken ist 8 mm breit, mein Karton 1 cm dick und meine Seiten sind 14,8 cm breit. Das heißt also 8 mm + 1 mm + 14,8cm + 14,8cm = 30,6 mm. Zu einer Endsumme addierst du dann 4 cm. Diese 4 cm geben dir ein wenig Spielraum, damit du das Papiercover schön über dem Karton anbringen kannst. Die Gesamtbreite des Papiers beträgt also 34,6 cm.

Die Höhe deines Papiercovers ist einfach die Höhe deines Einbandes plus 4 cm. Insofern entspricht die Höhe meines Papiercovers 14,8 cm + 4 cm = 18,8 cm. Ich empfehle, die Maße auf ein Stück Papier zu zeichnen, bevor du mit dem Schneiden beginnst, so kannst du die Elemente deines Buches darauf legen und sehen, ob die Maße stimmen. Wenn alles in Ordnung ist, schneidest du die Ecke des Papiers weg, der Abstand von der Ecke zu den Aufzeichnung beträgt 3 mm.

Jetzt benötigst du ein kleines Stück Papier, das als innere Rückeneinlage fungiert. Es sollte die gleiche Höhe wie dein Umschlag haben und breit genug sein, dass es den Buchrücken und jeweils 2 cm an der Seite bedeckt. Die Größe meines Papier ist 14,8 cm (Höhe) und 4,8 cm (Briete). Sieh dir Bild 1 und die Fotos 12 und 13 an.

Schritt 4: Bringe Buchbinderkleber oder Weißleim an der Rückseite des Papiercovers an und lege den Kartoneinband auf das Papier. Drücke den Karton flach auf, so dass Luftbläschen vermieden werden. Pinsle nun Kleber auf die Rückseite der inneren Rückeneinlage und platziere sie über dem Buchrücken. Mit deinen Fingern oder dem Falzbein kannst du das Papier richtig anbringen, so dass keine Luftbläschen entstehen.

Falte die Ecken des Papier über den Karton und streiche sie glatt, so dass sie ohne Luftbläschen gut ankleben. Falte zunächst gegenüberliegende Seiten, so bekommst du schöne Ecken. Sieh dir die Bilder 14-19 an.

Schritt 5: Nimm die Klemmen von deinen Seiten ab und streiche Weißleim auf den Buchrücken mit dem Malpinsel. Bringe den Bückrücken deiner Seiten an dem Bindebogen an und drücke den Buchrücken fest. Falte die Seiten hoch und leg das Buch auf die Seite. Fahre mit deinen Fingern am Buchrücken entlang, so dass der Kleber sich gleichmäßig verteilt. Öffne dann das Buch vorsichtig und klappe die erste Seite um. Lege hier ein Schmierpapier ein und klappe die erste Seite wieder um. Verteile Kleber auf der ersten Seite, denn diese wird am Einband festgeklebt. Drücke sie nach unten und streiche darüber, so dass sich keine Bläschen bilden. Wiederhole diesen Schritt mit der letzten Seite des Buchs.

Wenn etwas Kleber von den Ecken tropft, dann entferne ihn sorgfältig, sonst werden deine Seiten verkleben. Sieh dir die Bilder 20-24 an.

Schritt 6: Bringe die Foldbackklemmen an deinem fertigen Buch an und lasse es für eine weitere Stunde trocknen. Du kannst etwas Papier als Dämpfer zwischen Klammern und Buch anbringen, so dass sie keine Spuren hinterlassen. Sieh dir hierzu das Bild 25 an. Wenn die Stunde vorbei ist, kannst du die Klemmen abnehmen und dann viel Spaß mit deinem Buch!

Die erste Ausgabe meiner Anleitung kannst du hier nachlesen: Buchbinden: Wie man ein Buchschrauben-Fotoalbum macht.

written by asharnanae on 2012-07-31 #gear #tutorials #tutorial #tipster #album #selbstgemacht #papier #buch #prasentation #buchbinden #klebebindung
translated by wolkers

More Interesting Articles