Community LomoAmigo und Filmproduzent Dave Kupferberg erzählt von seinen Erfahrungen mit der LomoKino

Die Filme in kompletter Länge und wunderschöne Lomographien findet man auf jeden Fall im Portfolio unseres LomoKino Amigos davekupferberg. Ganz klar, dieser Kerl liebt Filme — das sieht man nicht nur an seinen wunderbaren Lomographien, sondern auch in seinen LomoKino Filmen! Na komm, lies mehr über unseren LomoKino Amigo David!

Von: davekupferberg

NAME: David Kupferberg
ORT: Die Insel Maui auf Hawaii
LOMOHOME: davekupferberg

Erzähl uns ein wenig von dir. Wie verdienst du dein Geld? Welche Interessen hast du?

Ich heiße David Kupferberg und komme aus Framingham in Massachusetts, das etwa 20 Minuten von Boston entfernt liegt. Ich lebe momentan auf Maui, aber man weiß ja nie, nächsten Monat könnte ich schon woanders leben. Ich bin Fotograf und Filmemacher. Ich bin außerdem Produktionsleiter von drei Filmen gewesen, darunter “Unicorns”, bei dem ich auch am Set fotografiert habe. Am Set habe ich viel auf Impossible Project 600 Film und Fuji Instax Wide Film fotografiert.

Im ersten Jahr auf Maui hatte ich die Ehre für ein Foto Unternehmen arbeiten zu dürfen — ich war ein LuauThre Fotograf. Ich liebe Filme und habe eine seltsame Vorliebe für italienische, chinesische und japanische Actionfilme aus den 1970ern. Ich spiele gerne mit mehreren Kameras auf einmal und ich mache manchmal Videos über meine Fotoabenteuer. Ich habe außerdem sehr viel für Pop Art und experimentelle Fotografie übrig.

Wie lange bist du schon Lomograph und wie hast du von der Community erfahren?

Auf Film zu fotografieren war eine Evolution für mich. Ich habe BWL am College studiert und sogar eineinhalb Jahre im Empire State Building gearbeitet, bevor ich “die Linse” entdeckt habe.
Ich habe mit einer HVX begonnen und ein paar Jahre später holte ich mir eine Canon 5D Mark II.
Bevor ich es realisierte, arbeitete ich als Vollzeitfotograf. Ich hatte die Möglichkeit, am Set von “Unicorns” im Juni und Juli (2011) mit Instant Film zu fotografieren. Daraus entstand eine Leidenschaft für Instant Film und Film generell. Ich kaufte mir unter anderem eine Mehrfachlinsen-Polaroid-Miniportrait-Kamera.
Dadurch entstand ein Interesse für Mehrfachlinsenfotografie. Damals hatte ich dann schon begonnen auf 35mm und Mittelformatfilm zu fotografieren und fand den ActionSampler im Internet.
Das war im September 2011, gerade als ich nach Maui zurückgekehrt war, von einem längerem Aufenthalt auf dem Festland. Ich wünschte, ich wär in New York in den Store gegangen, als ich noch da war.
Ein paar Kameras und Filmrollen später konnte ich mich Lomograph nennen.

GolfokinoLoco

Beschreib die LomoKino mit fünf Worten.

Ruhm in Bildern voller Liebe.

Wie gefiel dir das Drehen mit der LomoKino?

Wie jede Kamera, vor allem wie jede Filmkamera, ist sie eine Herausforderung.
Die LomoKino ist so puristisch, als Filmemacher kannst du dann so viel am Bild verändern oder es einfach so lassen.

Man kann eigentlich meine erste Erfahrung mit der LomoKino beschreibend für sie verwenden — ich drehte “I Dream in LomoKino” mit meiner Freundin und meinem Star Stacy Lopez und wir beide waren völlig überwältigt vor Aufregung endlich mit dieser Kamera zu drehen, die überall klickte und klackte.
Wir hatten viel Spaß. Das ganze Drehen mit der LomoKino ist voller Spaß!

I Dream in LomoKIno

Wer oder was hat dich zum Kauf der LomoKino angeregt?

Die Idee bewegte Bilder auf Film festzuhalten — und das in einem Format, das bezahlbar ist und dessen Entwicklung auch bezahlbar ist und das ich noch dazu bearbeiten kann — war zu verlockend, als dass ich nicht hätte zuschlagen können. Als ich die LomoKino das erste Mal sah, erblickte ich eine leere Leinwand, die mich über alle Maßen faszinierte.

Irgendwelche seltsame oder witzige Erlebnisse, die du mit der Kamera hattest?

Ich weiß nicht, ob das seltsam oder witzig ist, aber als ich “My Favorite Holiday Used to be the 4th of July”, drete, legte ich den Film bei 65km/h ein und das war nicht so ideal. Später machte ich Notizen und ließ dann mein Klemmbrett in der Öffentlichkeit liegen. Was für ein Disaster!

Wenn du irgendeine Person, lebendig oder tot (oder sogar fiktiv), mit deiner LomoKino festhalten könntest, wen würdest du nehmen und warum?

Oh, das ist eine schwere Frage, es gibt doch so viele Kung-Fu und Spaghetti Western Superstars da draußen. Mir fallen Namen ein wie Sonny Chiba, Franco Nero, Bunta Sugawara, Marizio Merli, Lee van Cleef, Ti Lung und das ist nur ein Anfang. Aber die Person, die ich am liebsten mit meiner LomoKino aufnehmen möchte, ist der legendäre Clint Eastwood. Clint war in der “Dollar”-Triologie, diese Reihe hat meine ganze Wahrnehmung von Filmen verändert. Ich habe diese Filme in der grandiosen 2.35:1 Kinoversion gesehen und ich könnte niemals diese Filme mit einem kleinen Fernseher und einem Videorekorder ansehen. Clint ist einfach so cool und er sieht einfach fantastisch aus in dem Größenverhältnis. Ich würde auch gerne sehen, was er mit der LomoKino als Regisseur anstellt.
Er hat den Western mit seinem Klassiker “Erbarmungslos” (1992) zurückgebracht und ich kann mir nur annähernd ausmalen, wie toll ein Western mit der LomoKino wär.

Zeig uns doch deinen Lieblingsfilm, der mit der LomoKino gemacht wurde.

“Ghost on the Beach” war so ein toller Film, ich war richtig neidisch. Die Einstellung und die Daumenkino-Animation waren einfach fantastisch und irgendwie verrückt, auf eine sehr süße Art.

“My Favorite Holiday Used to be the 4th of July” ist mein Lieblingsfilm. Der Film ist für mich sehr persönlich und ich bin stolz, was daraus geworden ist.

My Favorite Holiday Used to be the 4th of July

Irgendwelche Pläne für die LomoKino? Noch ein paar Kurzfilme oder hast du etwas längeres geplant?

Definitiv JA! Ich habe vor kurzem ein 15-seitiges Skript fertig gestellt, das mein Debut als Regisseur sein wird. Es ist eine dunkle Komödie, die ganz vorsichtig “The Jungle Girl” heißt. Bis jetzt haben wir viele Orte gefunden, die den Dschungel-Locations entsprechen, darunter auch zwei Wasserfälle.
Ich habe meinen guten Freund Joe Stillwater dazu gebracht, bei dem Projekt mitzumachen, er ist ein professioneller Sound-Mixer. Joe kommt im März und wird die ganzen Dialoge und den Sound abmischen. Wir planen ein paar Nächte im Dschungel zu verbringen, damit wir dort die Geräuschkulisse aufnehmen können. Das wird so witzig. Es gibt auch noch einen super geheimen, super talentierten Ausnahmekünstler, der vielleicht auch noch seinen Beitrag zu dem Film macht. Ich drücke die Daumen!

Dein Rat an zukünftige LomoKino Benutzer.

Ich kann dir ein paar Tips geben:

- Benutze eine Digitalkamera als Belichtungsmesser. Es gibt keine bessere Möglichkeit deine Belichtung zu checken, als sie direkt zu sehen.
- Verwende Farbfilter. Man kann sie einfach über die Linse kleben und bekommt tolle Ergebnisse.
- Versuche einen Blitz zu verwenden und du hast auf jedem Einzelbild genug Licht. Bei digitalen Blitzen kannst du die Stärke einstellen und man kann sogar ein Netzteil für manche verwenden, so dass der Blitz nahtlos erleuchtet ist.
- Warte auf den lauten Klack am Ende des Films. Wenn du den Film zeitlich richtig planst, kannst du das letzte Bild zweimal oder dreimal belichten.
- 29 Mal zum Rückspulen. Die LomoKino braucht 29 Umdrehungen, um einen Film mit 36 Bildern zurückzuspulen. Wenn du einen Film doppelt einlegen willst, reichen dann 27 oder 28 Umdrehungen.

Double Exposure Jungle

Tauche in eine ganz neue Dimension des Analogen ein, mit der LomoKino. Lomography’s eigene analoge 35mm Filmkamera, die dir erlaubt, Handlungen und Geschichten als Film festzuhalten! Mach 144 Einzelbilder auf einen handelsüblichen 35mm Film und erschaffe deine eigenen kinematographischen Meisterwerken. Du willst Filme auf die alte Art sehen? Es gibt auch ein LomoKino and LomoKinoscope package!

written by mayeemayee on 2012-01-16 #videos #people #movies #camera-reviews #community #lomoamigo #lomokino #lomokino-lomoamigo #davekupferberg
translated by wolkers

More Interesting Articles