Korea in Kodachrome

1955 wurde der Ingenieur Michael King nach Korea geschickt. Während er dort war, war es ihm möglich das Leben der Bevölkerung nach dem Krieg zu dokumentieren. Schau dir seine Kodachrome Bilder unten an.

Photo via Memories of Korea

Der koreanische Krieg war zwischen der Koreanischen Republik und den demokratischen Menschen der Koreanischen Republik. Im Juni 1950 brach der Krieg wegen der Teilung des Landes nach dem zweiten Weltkrieg aus. Nach 3 Jahren und 32 Tagen endete der Krieg.

1955 wurde Michael King von den Royal Engineers nach Korea geschickt um sein Mutterland zu unterstützen. Er lebte in Korea ein ganzes Jahr. Er liebte es zu fotografieren und es war ihm möglich Bilder von Bürgern, ein Paar Jahre nach dem Ende des Krieges, zu machen. Einige Jahrzehnte später gingen die Bilder in den Besitz seines Enkels Jonathan Gazely über.

Hier sind einige Fotos von Michael King aus Korea:

Photos via Memories of Korea

Die Bilder handeln von den Aktivitäten des alltäglichen Lebens die King sah. Er machte Fotos von Muschelfischern, Tempeleinrichtungen, wunderbaren Aussichten, den Menschen mit denen er arbeitete und vielem mehr. Diese Kodachrome Fotos hielten eine Zeit fest, als die Koreaner ihr Leben, nach den chaotischen Ereignissen des Kriegs, versuchten wiederaufzubauen. Ein wirklicher seltener Blick auf die Vergangenheit die Vergangenheit Koreas.

Die Informationen für diesen Artikel stammen aus Memories of Korea und Wikipedia - Korean War

written by jeanmendoza on 2012-01-24 #lifestyle #korea #orient #kodachrome #fotos #krieg
translated by fabo

More Interesting Articles