Portraits von Fremden: Hab keine Angst, frag einfach

Als Fotografen betrachten wir unsere Umwelt anders. Alles ist ein mögliches Motiv. Manchmal ist dieses mögliche Motiv ein Fremder und wir haben zuviel Angst, ein Foto zu machen. Wenn du diese Angst überwinden willst, dann könnte dieser Tipster hilfreich für dich sein.

Die Lösung ist so einfach, dass sie sich dumm anhört, aber sie kann die Art und Weise, wie du Bilder machst, für immer verändern.

Und folgerndermaßen gehst du vor:

  • Gehe zu deinem „Motiv“ und frage, ob du eine Aufnahme von ihm machen darfst.
  • Wenn sie „Ja“ sagen, mache das Bild.
  • Wenn sie „Nein“ sagen, ist es vorbei, aber du wirst froh sein, es probiert zu haben.

Ich werde nicht lügen, es ist etwas heikel, da man die Person nicht kennt, aber ich weiß, dass die Ergebnisse es wert sind.

Und erinnere dich immer daran: Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass sie „Nein“ sagen.

Sie werden „Nein“ sagen, wenn sie nicht fotografiert werden wollen. Aber lass dich nicht davon abhalten ein außerordentliches Bild zu machen, nur weil du dich nicht getraut hast zu fragen.

Habe Selbstvertrauen und denke an die Ergebnisse. Lasse dich nicht von ein paar Sekunden Peinlichkeit abhalten ein gutes Bild zu machen. Ich habe bisher nur ein paar Portraits von Fremden gemacht, da ich noch nicht lange bei der Lomografie bin, aber ich bin mit allen Ergebnissen zufrieden.

written by ivan_the_terrible on 2012-01-25 #gear #tutorials #portrait #tipster #tipp #mexiko #fremde #kalifornien
translated by winterschlaefer

More Interesting Articles