Wie ein Missgeschick interessante Fotos zaubert

… oder auch: Ungeduld trägt manchmal Früchte. Mit Schusseligkeit zum Erfolg!

Schöne Nachtaufnahmen von der Innenstadt Münster ‒ das war mein Ziel. Also nahm ich meine Canon AE-1, einen dm Paradies 400 Film, ein Stativ und warme Kleidung mit und los ging’s. Kamera auf’s Stativ, Kamera auf der Straße, ich auf der Straße, Kamera wieder zurück auf’s Stativ. Ich spielte mit Belichtungszeiten und Blenden.

Einen Tag später verschoss ich dann die restlichen Fotos bei Recklinghausen Leuchtet. Wieder ein paar Aufnahmen zu später Stunde. Ob es meine Ungeduld oder meine Müdigkeit war, was auch immer mich trieb, veranlasste mich, die Kamera zu öffnen, bevor der Film ganz zurück gespult war. Erschrocken starrte ich zwei Sekunden auf den blanken Film, bis ich dann endlich die Kamera schloss. „Der Film ist hinüber“, dachte ich mir, aber gab ihn trotzdem im Labor ab.

Was ich dann eine Woche später in der Hand hielt, war nicht das, was ich erwartet hatte:

Von: geka

Da ich die Kamera bei Nacht geöffnet hatte, fiel nicht allzu viel Licht auf den Film. Das meiste Licht fiel durch die Sprockets und gab dem Film ein interessantes Muster.
25 von 36 Fotos sind was geworden.

Ungeduld und Schusseligkeit sind also nicht immer schlecht.
Die Fotos sind zwar keineswegs so geworden, wie geplant, aber das ist ja eben Lomografie!

written by geka on 2011-12-24 #gear #tutorials #film #light-leaks #tipster #kamera #lichteinfall #uberbelichtet #canon-ae1 #schusseligkeit #ungeduld #zu-fruh-geoffnet

More Interesting Articles