Mamiya C33 Professional

1

Das schwere Monster aus Japan mit grandiosen Linsen!

Ich wollte unbedingt eine Mittelformatkamera haben, da mir quadratische Schwarz-Weiß-Fotos immer schon gut gefallen haben. Nach langem Hin und Her (Rolleiflex oder Mamiya) habe ich mich schlussendlich für die Mamiya C33 Professional entschieden.
Und ich bereue keinen einzigen Tag diese Entscheidung.

Als ich sie das erste Mal verwenden wollte habe ich festellen müssen, warum diese Kamera den Beinamen “Professional” hat. Ich war bis dahin nur div. Lomo-Kameras gewohnt.
Doch hier muss alles selbst eingestellt werden.
Doch nach kurzer Zeit und mit Hilfe des Internets konnte ich auch schon loslegen.

Als erstes habe ich dann auch einen Schwarz-Weiß-Film eingelegt, einen Efke R50:

Natürlich musste ich auch noch einen Dia-Film crossen:

Ich würde die Kamera am Liebsten überallhin mitnehmen, das einzige Problem ist das Gewicht: ca. 2,2 kg mit Objektiv!

Technische Daten:

- Baujahr ca. 1965
- Wechselobjektive (65 – 250 mm erhältlich)
- Blitzauslöser
- Mehrfachbelichtungen möglich
- Balgen um “Makrofotos” zu machen, ca. 20 cm zum Motiv

Insgesamt ist die Kamera wirklich super, ich nehme sie neben der LC-A+ immer auf meine Spaziergänge mit und ich hoffe, sie wird mich noch lange begleiten.

written by georgebaker on 2011-12-14 #gear #review #mittelformat #kamera #gross #mamiya-c33-professional #schwer

One Comment

  1. co
    co ·

    Hm! Lecker, bin neidisch! LG

More Interesting Articles