Blitze fotografieren

1

Blitze zu fotografieren ist eine ziemlich schwierige Angelegenheit. Es liegt an der schnellen Geschwindigkeit mit der sich das Licht bewegt. Hier sind ein paar Tipps, die ich mit euch teilen kann, wenn ihr auch mal vorhabt Blitze zu fotografieren.

Wegen der Lichtgeschwindigkeit ist dies ziemlich schwer zu verwirklichen. Die Nacht macht die Sache noch schwieriger. Ein Gewitter ist im Sommer oder in bestimmten Gebieten und Ländern einfach zu finden. Licht bewegt sich ziemlich schnell vom Himmel auf die Erde zu, deshalb brauchst du eine ziemlich schnelle Belichtungszeit und eine Vorahnung, wo der Blitz einschlagen wird. Beachte dabei, dass ein Blitz nie zweimal am selben Ort einschlägt.

Was ihr benötigt:

  • eine Kamera (natürlich mit eingelegtem Film)
  • ein Stativ (wahlweise, wenn ihr euren Händen nicht vertraut)

Sobald das Gewitter beginnt, schnappt euch eine Kamera, stellt dieselbe Belichtungszeit, die ihr auch tagsüber benutzt, ein und versucht ein Foto vom Blitz zu machen. In der Nacht ist es am besten ein Stativ zu benutzen. Langzeitbelichtung ist auch angebracht. Stellt euch das mal vor – Blitze bei Nacht…. wunderschön!

Die Belichtungszeiten für einen 100 ISO Film:

  • f 2,8 – 1 Sekunde
  • f 4 – 2 Sekunden
  • f 5,6 – 4 Sekunden
  • f 8 – 6 Sekunden und so weiter…

Viel Glück! Denkt daran: Immer in einer sicheren Umgebung aufhalten, wenn man versucht, Blitze zu fotografieren, sie sind nämlich ziemlich gefährlich. Es gibt keinen Grund, sein Leben für ein gutes Foto zu riskieren!

written by pvalyk on 2011-12-30 #gear #tutorials #tutorial #kunst #tipster #anleitung #gewitter #fotografieren #unwetter #blitze
translated by dominic-keith

More Interesting Articles