Ein vertikaler Dreh in deinen Lomos

Dieser Doppelbelichtungstipp wird oft benutzt. Er ist einfach und die Ergebnisse sind immer toll. Aber ich möchte ein kleines Merkmal hinzufügen – lass ein paar Sekunden verstreichen, bevor du das zweite Bild machst, so dass es ein wenig anders ist als das erste.

Mach dein erstes Bild. Nach was suchst du? Das Bild sollte einen hohen Kontrast haben, interessante Muster und Schatten, am besten im unteren Bereich; denn da kommt ja deine zweite Belichtung hin. Dreh deine Kamera dann um 180°. Mach deine zweite Belichtung. Drück den Auslöser. Es mag dir seltsam vorkommen, aber du gewöhnst dich daran.

Von: stitch

In den Bildern oben wurde die zweite Belichtung ein paar Sekunden nach der ersten gemacht, so dass der Bildteil unten kein exaktes Duplikat ist. Wenn du eine unbewegte Landschaft fotografierst oder eine andere statische Szenerie, dann bekommst du trotzdem interessante Effekte, wie in diesen Bildern.

Von: stitch

Am Ende liegt alles daran, wie ähnlich oder verschieden du die einzelnen Schichten deiner Doppelbelichtung möchtest. Warte dementsprechend lang oder kurz. Es ist eine Frage des Stils, des Geschmacks und vor allem auch des Glücks. Hab’ Spaß und sag’ dir „die Welt ist flach“ durch deine vertikalen Drehlomos.

written by stitch on 2011-12-31 #gear #tutorials #tipster #doppelbelichtung #tipp #kamera
translated by wolkers

More Interesting Articles