The Hell With Perfection — Freedom for Photography!

LomoKino Review: Lomographisches Kino für jederman

Es gibt ein neues Mitglied in der großartigen lomographischen Familie — Sie heißt LomoKino und ist absolut fantastisch. Diese Kamera ist eine unglaubliche Innovation, die Bewegung in unser Leben bringt — die 100%ige analoge Bewegung ist jetzt Teil von Lomography!

Nachdem ihr gesehen habt, wie schön sie ist, ist das wichtigste, auch ihre inneren Werte kennen zu lernen. Diese Box kann eine halbe Minute Filmmaterial auf einen gewöhnlichen 35mm Film mit 36 Bildern bannen. “Wiiiiiiiiiiie???” – Das dachte ich, als ich sie in meinen Händen hielt; aber als mir die Lomo-Experten erklärten, wie es funktioniert, verstand ich es sofort und die Handhabung war sehr einfach.

Der Film passiert die Linse “vertikal” und teilt jedes “normale” Bild in 4 (wie ein vertikaler Supersampler Aufnahme). Deshalb passen auf eine normale Rolle mit 36 Bildern 144 Phasenbilder. Was bedeutet das?
Das ist ganz einfach, sieh dir das an:

Wenn der Film eingelegt ist, musst du nur die Kurbel drehen und zwar schnell — Seih nicht faul!
Eine Anzeige wird dir verraten, wie viel Film noch übrig ist — wenn sie ganz rot ist, ist der Film aus.

Wenn du aufnimmst, musst du daran achten, dass sich das Rückspulrad sich dreht.
Das bedeutet nämlich, dass alles in Ordnung ist und du gerade filmst!
Wenn das Rad stoppt, ist der Film aus.

Die LomoKino ist für die Sonne, für Licht und für draußen geschaffen. An einem sonnigen Tag solltest du ISO 100 benutzen. An einem bewölktem Tag solltest du einen Film mit ISO 400 verwenden. Wenn du es riskieren willst, drinnen Aufnahmen zu machen, empfehle ich einen sehr lichtempfindlichen Film und eine sehr starke Lichtquelle. Außerdem kannst du mit der Blende spielen (f: 5.6, f:8, f:11). Der Fokus der LomoKino geht von einem Meter bis zur Unendlichkeit, aber es gibt auch eine Nahaufnahmeneinstellung (0.6 m) — die kann man einstellen, indem man den Knopf vorne drückt.

Die LomoKino verfügt über einen Hot-Shoe-Adaptor – Aber du musst einen Luxus-Blitz verwenden, der sich schnell wieder auflädt, sonst ist alles umsonst. Ich habe mit Fritz the Blitz Flash und Lomography CN 100 Film experimentiert und es funktioniert fantastisch! Vielleicht muss ich die Kurbel das nächste Mal langsamer drehen, aber mir gefällt es trotzdem sehr gut.

Wenn du schwarze Bilder bekommst, wie ich, kannst du den Film ja schneiden — sieh es dir nochmal an:

Hab keine Angst, mit deiner LomoKino zu experimentieren. Sieh dir die wunderbaren Farben an, die du mit Lomography Redscale XR bekommen kannst. Verwende verschiedene Filme, die Ergebnisse sind unglaublich!

Für die analogen Puristen gibt es das wunderbare LomoKinoScope für die LomoKino.
Es handelt sich dabei um einen Projektor, mit dem du deine Filme ansehen kannst, ohne sie vorher digitalisieren zu müssen. Wenn du die Positive sehen willst, empfehle ich dir Diafilm zu verwenden, den du in E6 entwickeln lässt. Wenn du Negative in das LomoKinoScope legt, siehst du auch negative Farben.
Ich konnte das noch nicht ausprobieren. Ich habe die Phasenbilder gescannt und die Filme am Computer bearbeitet. Ich bin kein Experte im Filme Bearbeiten, da könnte man noch viel verbessern — aber das zeigt doch, dass jeder Spaß damit haben kann und Filme drehen kann ohne der nächste Spielberg zu sein.
Wir lernen alle ja nur Schritt für Schritt!

Die LomoKino bringt den Lomographen eine ganz neue Welt voller Möglichkeiten. Nimm dich in Acht Hollywood!!! Lomo On!

Mehr über die LomoKino

Mit einem großen Knall bringt die LomoKino den analogen Film zurück in das 21. Jahrhundert. Lade deine LomoKino mit einem beliebigen 35mm Film und werde dein eigener Regisseur. Ab auf die Microsite, wo du dir LomoKino Filme ansehen kannst. Starte deine Karriere als analoger Filmemacher noch heute!

written by susielomovitz on 2011-11-08 #gear #review #susielomovitz #lomokino #kritik
translated by wolkers

More Interesting Articles