Farbfilme in Schwarzweißfilme umwandeln

Ich hab neulich von einem guten Bekannten ein Heimlabor für 25€ angeboten bekommen, und weil ich jetzt schon seit einiger Zeit analog fotografiere, dachte ich mir, dass sich das sicher rentieren würde und habe es gekauft. Ich wollte natürlich gleich loslegen und habe auch alle S/W-Filme, die so rumlagen, entwickelt. Aber weil ich natürlich mehr machen wollte, habe ich versucht, ein paar Farbfilme zu entwickeln. Als ich den Entwicklungstank öffnete, dachte ich, ich hätte den Film ruiniert, aber bei genauerer Betrachtung waren die Bilder doch zu erkennen.

Wie oben schon genannt, bin ich durch Zufall auf die Idee gekommen und habe deshalb auch keine sehr genauen Angaben zu den Entwicklungszeiten ;)

Was ihr braucht:

  • Entwicklungstank
  • Farbfilme
  • Entwickler (Rodinal)
  • Fixierer
  • Messbecher
  • Wasser
  • Wäscheklammern
  • Thermometer
  • Stoppuhr (Handy)

Dann gehts auch schon los:
Erstmal müsst ihr euren Film in eine Spule aus dem Entwicklingstank tun (das muss in völliger Dunkelheit passieren). Dann wässert ihr einmal vor, dass heißt ihr kippt in den Tank für etwa 2-3 Minuten Wasser und gießt es danach wieder weg. Dann füllt ihr den Entwickler in den Tank (Rodinal 1+25) und stoppt mit der Stoppuhr 19 Minuten.

Danach kippt ihr den Entwickler aus dem Tank, wässert nochmal für etwa 2-3 Minuten und fixiert anschließend für etwa 5-7 Minuten. Beim Entwicklen ist darauf zu achten, dass der Tank in der ersten Minute ständig bewegt werden muss, und danach in jeder Minute 10 Sekunden lang. Nach jedem Bewegen muss der Tank auch auf den Boden geklopft werden, um Luftbläschen zu vermeiden. Anschließend wird nochmal gewässert, um die Fixiererreste weg zu waschen. Ich mache das so, dass ich Wasser in den Tank fülle, den Tank dann 5 Mal umdrehe und das Wasser dann wieder ausgieße. Das mache ich dann noch mit 10, 20, 40 mal umdrehen.

Als letzten Schritt wässere ich noch mit destiliertem Wasser, um den Kalk auf dem Film weg zu waschen. Dann muss man den Film vorsichtig zwischen den Fingern abstreifen und ihn dann aufhängen (mit Wäscheklammern – ich hänge die Filme immer im Bad auf und mache vorher nochmal die Dusche auf heiß, damit der Dampf den Staub zu Fall bringt). Danach habe ich die Bilder eingescannt und mit Photoshop bearbeitet. Die Bearbeitung ist mir sehr schwer gefallen (ich bin sicher kein Profi ;)), weil das Trägermaterial des Films orange gefärbt ist. Aber mit etwas Übung geht das schon.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

written by colorcreator95 on 2011-11-28 #gear #tutorials #film #tipster #s-w #entwicklung #farbfilm #schwarzweissfilm

Thanks, Danke, Gracias

Thanks

We couldn’t have done it without you — thanks to the 2000+ Kickstarter backers who helped support this analogue dream machine the Diana Instant Square is now a reality. Watch out world, this Mighty Memory Maker is coming your way! Did you miss out on the Kickstarter Campaign? Fear not, pre-sale is now on and we have a Diana Instant Square waiting just for you! Pre-order now to pick up your own delightful Diana Instant Square and free Light Painter just in time to snap away those Christmas Carols.

More Interesting Articles