Prolog | Teil 1

Ja, ich habe zugegebenermaßen eine ganze Weile gebraucht, bis ich die Blog-Funktion entdeckt habe und neben Zeit bedurfte es auch des Hinweises einer Freundin. Und als es dann soweit war dachte ich angesichts des nahenden Jahresendes (das natürlich nur stattfinden wird sofern es nicht am Freitag zur angekündigten Zombie-Apocalypse kommt), dass es ein kluger Gedanke sei, sich dieses zum Anlass zu nehmen, hier mit dem bloggen zu beginnen. Jahresende/-anfänge sind schließlich allgemein bekannt dafür, dass sie als herausgehobene Daten prädestiniert sind um Anfang und/oder Ende von etwas zu sein. Hätte das nur auch jemand den Maya und den ganzen irren Preppern verraten, dann müssten nicht tausende Kinder Papi beim Konservendosen in den Bunker räumen helfen, statt Plätzchen in sich hinein zu futtern und sich auf Geschenke zu freuen. Aber ich schweife ab. Obwohl also der Beginn des kommenden Jahres als Zeitpunkt um hier mit dem bloggen zu beginnen angedacht war, ist mir in diesem Moment so langweilig, dass ich jetzt schonmal anfange. Als Prolog gewissermaßen. Aber komplett ohne Schnickschnack.
Was ich so vorhabe mit dem Blog? Das Übliche: Über meine Kameras schreiben, über das schreiben was ich so fotografiere und über lomographische Dinge die mir so über den Weg laufen. Heute war das zum Beispiel eine Diana Mini. Eine der hübschen Weißen. Ganz alleine in einem großen Onlineauktionshaus. Ich musste sie da rausholen. Bisher hatte es mich nicht wirklich zu den Dianas hingezogen, ich war eher der Holga-Typ. Aber seit ich vor ner Woche zum ersten mal eine Diana Mini in der Hand hatte war klar: so eine will ich haben! Jetzt hab ich eine. Yay! Außerdem in den letzten Tagen erfolgreich geschossen: Eine Penti und zwei bezauberne (vor allem bezaubernd günstige) Diana Klone mit dem (ebenfalls sehr bezaubernden) Namen “SUNPET”. Like und so. Hoffentlich schaffen die es noch vor Weihnachten hierher. Wir werden sehen.

written by elenya-y on 2012-12-18