Lca_120_september_2014_header
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Winter Sport Fotografie: Eislaufen

Eiskunstlauf ist eine spektakuläre Disziplin. Auch Schnelligkeit, Choreografie und nette Figuren sind schön zu fotografieren. Wenn ihr einige Vorteile zieht aus der Beleuchtung im Eisstadion, könnt ihr erstaunliche Effekte erhalten. Lies weiter, um die Ergebnisse zu sehen.

Eiskunstlauf ist eine klassische Wintersportart, welche immer nett zu fotografieren ist. Generell müssen wir uns um die Belichtungseinstellung kümmern, der Wahl der Kamera und dem Film. In diesem Artikel zeige ich euch ein paar Tricks, wie ihr spektakuläre Fotos bekommt!

Foto von sirio174

1. Die beste Kamera für solche Events wäre eine SLR mit einem Teleobjektiv zwischen 135 und 300mm. Ich habe ein 135 und ein 200mm Objektiv mit manuellem Fokus. Längere Brennweiten sind schwierig zu fokussieren, wenn diese bei voller Öffnung im manuellen Modus verwendet werden, somit ist es für ein 300mm Objektiv besser, den Autofokus zu verwenden.

Foto von sirio174

2. Verwendet einen hohen ISO-Film – zwischen 800 und 1600 für Farbfotografie und 3200 für Schwarz-Weiss-Fotografie. Die Menge des Lichts in einem Eis-Stadion ist fast immer unzureichend für mittlere und niedrige Filmgeschwindigkeiten. In diesem Fall nahm ich einen Fuji Superia 800.

Foto von sirio174

3. Nachdem ihr die Belichtung gemessen habt, öffnet die Blende auf 1,5 oder 2, oder wählt eine zwei Schritte kleinere Blende. Macht keine Bilder ohne diese Korrektur oder das Eis wird wie ein mittelgrauer Ton erscheinen. Bitte nicht mehr als 2 Schritte überbelichten, da sonst in der starken Überbelichtung das Eis eher wie eine glatte, weisse Oberfläche herauskommt, ohne sichtbare Spuren der Schlittschuhe. Die Bilder werden so aussehen, als ob die Athleten auf einer unwirklichen Oberfläche tanzen, wie Glas.

Foto von sirio174

4. Macht einige Fotos mit starker Hintergrundbeleuchtung, somit erhaltet ihr große Silhouetten!

5. Wenn eine Mischung aus natürlichem und künstlichem Licht herrscht, wie in diesem Eisstadion in Como, Italien, wird die dominierende Farbe des Eises sich über den Tag verändern. Ein paar Fotos wurden einige Stunden vor Sonnenuntergang aufgenommen, wenn die warmen Wintersonnenstrahlen mit dem kalten Licht der Lampen konkurrieren. Andere wurden kurz nach Sonnenuntergang oder in der Dämmerung bzw. in der Nacht aufgenommen, wenn die kalten Töne herrschen!

6. Verwendet einen “starken” Lichtfilter (1B), wenn ihr, wie ich, warme Töne bevorzugt. Der normale (1A) Lichtfilter reicht nicht aus, um die kalten Töne mit dem Kunstlicht zu kompensieren, wenn ihr eine Reihe von Korrekturfiltern habt, könnt ihr versuchen, verschiedene Farben vom Eis zu erhalten.

7. Verwendet eine Verschlusszeit von mindestens 1/250s bis 1/1000s – die Bewegung der Athleten wird sehr schnell sein – seid vorbereitet. Sehr oft müsst ihr bei offener Blende (F2, 8 in meinem Fall) sogar mit Highspeed-Film arbeiten.

Foto von sirio174

8. Wenn ihr eine langsamere Zeit verwenden müsst, verwendet einen Stativ oder ein Einbeinstativ (das ist ideal, wenn ihr zwischen anderen Personen sitzt), um unscharfe Fotos durch die Bewegung der Kamera zu vermeiden.

Foto von sirio174

Diese Bilder wurden während des italienischen Jugendwettbewerbs in Como aufgenommen, mit meiner treuen Praktica.

written by sirio174 and translated by dreanik

No comments yet, be the first

Read this article in another language

The original version of this article is written in: English. It is also available in: Italiano & Русский.