This is your last chance to pre-order your Petzval Lens and get the special aperture plates included for free! With estimated delivery in August (or even sooner), don’t miss out on securing your picture perfect portrait lens!

Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Der Mann hinter den Kulissen des neuen Petzval NYC Videos

Bewaffnet mit einer Canon 6D und unserer Lomography x Zenit Petzva Linse, hat Videofilmer Shawn Engler das kürzlich stattgefundene Interview mit dem Petzval Sammler Geoffrey Berliner dokumentiert. Nach dem besagten Interview fuhr das New Yorker Team zur Central Station, um mit Fotografin Coco Alexander zu shooten. Shawn war dort, um auch wieder mit der Petzval Linse einzufangen, was sich so hinter den Kulissen abspielte. In diesem kurzen Gespräch unter vier Augen erzählt er uns von dieser Erfahrung.

Hallo Shawn! Erzähle uns was über dich.

Im Süden aufzuwachsen war großartig. Das Leben spielt sich dort in einer anderen Geschwindigkeit ab. Es gibt dir mehr Zeit zu reisen, nachzudenken, ganz allgemein mehr über dich selbst zu lernen. Natürlich leben im Süden einige Individuen, die nicht sehr weit über ihren eigenen Tellerrand schauen, doch alles in allem lernte ich durch diese Selbstfindung, Bilder und Kompositionen, ob bewegt oder nicht, zu lieben. Ich bin ein ziemlicher Kamera- und Entwicklungsnerd. Würde man mich mit einem Maschinenbauingenieur, einem Feinoptiker und einem 3D-Designer in einen Raum sperren, würde ich einfach denken, ich bin gestorben und im Himmel. Haha. Oh, die verrückten bildgebenden Erfindungen, die wir erschaffen würden, wären fantastisch. Kunst ist mir sehr wichtig. Ich will mich nicht unbedingt über Kunstgeschichte unterhalten oder Kunstgegenständen tiefschürfende Bedeutungen abgewinnen, aber einfach Kunstwerke zu betrachten wirkt beruhigend auf meinen unablässig grübelnden Kopf. Ich liebe was ich tue und ich bitte alle, ihre Träume zu verfolgen – oder zumindest Teile davon, denn fliegen steht ja nicht zur Debatte. Wahooo!!!

Du arbeitest in New York. Gibt es geheime Orte abseits der Touri-Ziele, die du anderen Videofilmern empfehlen kannst?

Als erstes verrate ich, was man nicht tun sollte und ehrlich, es ist ziemlich einfach. BLEIB WEG VON DER INNENSTADT!!! Haha. Nun, da wir diese Regel aufgestellt haben, kann ich nur ein paar Vorschläge, dir mir so einfallen, anbieten. Beginne mit einer langen U-Bahn-Fahrt. U-Bahnen sind großartig, um Menschen zu beobachten und sie inspirieren mich. Allerdings solltest du bei deiner langen U-Bahn-Fahrt an einigen zufälligen Haltestellen aussteigen, vor allem wenn du hörst, dass U-Bahn-Musikanten einen Angriff auf deine Ohren starten. Fahre nach Brooklyn oder Queens… Fahr weit raus… Warum nicht? Könnte dein Leben verändern. Die nächste Idee wäre, zwischen Mitternacht und Tagesanbruch in der Stadt auszugehen. Erkunde das West Village entlang der unheimlichen, schwach beleuchteten Wohnstraßen oder Chinatown. Die meisten der wirklich touristischen Orte sind zu 100% anders, wenn du sie in den frühen Morgenstunden besuchst. Hab Spaß. Darum tust du das doch in erster Linie. Keine Beschwerden, welche ich gerne auch als “Zeitverschwendung” bezeichne.

Das Letzte, was ich empfehlen würde, auch wenn jeder und dessen Vorfahren das schon gemacht hat, ist, sich den Sonnenuntergang von Brooklyn oder Queens aus anzusehen. Du wirst nicht enttäuscht sein. Sieh es dir selbst an und nicht auf irgendwelchen Fotos im Internet. Am richtigen Tag ist es atemberaubend, die Stadt in “Flammen” zu sehen. Zu guter Letzt, falls dir einfach nichts zum fotografieren einfällt und du ziel- und endlos umherwanderst, empfehle ich einfach zu knipsen, knipsen und nochmals knipsen. Die Inspiration wird kommen.

Wie wurdest du zu einem Künstler, der Videos als Medium nutzt?

Es hat mir schon immer Spaß gemacht, Fotos und Videos zu schießen, aber der entscheidende Punkt in meinem Leben, an dem ich ein “Künstler” wurde, war der, als ich die Schule schmiss und meine eigene Zukunft verfolgte, was ich bis heute noch tue. Viel Arbeit und Selbstmotivation. Dabei fällt mir ein: “DON’T BE A FOOL STAY IN SCHOOL!”

Beschreibe die Petzval Linse in fünf Worten.

Geschichte für die Zukunft verändern.

Hat es dir gefallen, mit der Petzval Linse zu fotografieren?

Es war eine große Ehre und eine Chance, diese Linse in meinem Besitz zu haben, bevor sie auf den Markt kommt. Ich erlebte eine Lernkurve. Wenn man erstmal all die Besonderheiten verstanden hat und den Sweet Spot zusammen mit dem passenden Hintergrund findet, hauen einen die Ergebnisse sofort um. Es ist wirklich unglaublich, eine Linse zu haben, die man vorher in diesem Zustand nur bei Sammlern gefunden hat und sie passt direkt auf deine Kamera. Und auch wenn man eine historische Petzval umrüsten würde, man würde diesen Bokeh-Wirbel verlieren, würde man damit auf so kleinem Format wie 35mm fotografieren. Ich liebe sie.

Irgendwelche lustigen oder seltsamen Begegnungen, die du mit ihr hattest?

Ich würde sagen, dass diese Linse mich hintenrum zu meiner besten und seltsamsten Begegnung in New York geführt hat. Diese Linse führte mich zur Penumbra Foundation, wo ich Geoffrey Berliner traf und interviewte. Ich hätte nie erwartet, so herrliche Dinge wie das Northern Light Studio der Foundation zu sehen, von dem sie das Dach praktisch abgeschnitten und es durch Glas ersetzt haben. Die Linsen-Sammlung!!! Wirklich… Wo kommen die alle her? Als ich in Geoffreys Keller-Werkstatt/Lager-Geschoss kam, verwandelte ich mich sofort in ein 12-jähriges Schulmädchen auf einem Justin Bieber Konzert. Haha. Außerdem war es fabelhaft, Zeit mit dem Mann selbst, Geoffrey, zu verbringen und von ihm zu lernen. Das Wissen, über das er verfügt, ist einfach unglaublich und ich bin neidisch auf jeden, der in dieser Umgebung arbeiten darf. Wenn du mal nach New York kommst und irgendwie eine Art Tour oder einen Besuch zur Penumbra Foundation organisieren könntest, wärst du ein Idiot, würdest du es nicht mit vollem Herzen versuchen.

Könntest du zukünftigen Petzval Nutzern einen Rat geben?

Schieße mit 35mm Vollformat. Der einzige Weg, den vollen Effekt, für den du gezahlt hast, zu erzielen.

Sieh dir das Interview hier an

written by antoniocastello and translated by stacy_mcpommes

No comments yet, be the first

Read this article in another language

The original version of this article is written in: English. It is also available in: Türkçe.