This is your last chance to pre-order your Petzval Lens and get the special aperture plates included for free! With estimated delivery in August (or even sooner), don’t miss out on securing your picture perfect portrait lens!

Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

LomoAmigo Christine Neder ist total verliebt in ihre Diana F+

Einige von euch kennen Christine vielleicht schon - ob als Autorin (90 Nächte, 90 Betten / 40 Festivals in 40 Wochen), Moderatorin (u.a. für Punkt 12) oder auch als Bloggerin (Lilies Diary). Unser neuster LomoAmigo ist auf jeden Fall immer offen für Neues und vor allem viel unterwegs. Seit geraumer Zeit begleitet sie dabei auch ihre geliebte Diana F+ Kamera, die sie mit einem Instant Back ausstattete und mit ihr durch Amerika zog. Erfahrt, was sie auf ihrer USA Tour erlebt hat und werft einen Blick auf ihre witzigen Instant Bilder!

NAME: Christine Neder
BERUF: Autorin, Moderatorin, Bloggerin
STADT: Berlin und München
LAND: Deutschland und die Welt

Bevor wir dich jetzt gleich über deine neuentdeckte Liebe zur Diana F+ ausquetschen, wollen wir erst einmal etwas über dich erfahren. Magst du dich unserer Community kurz vorstellen?

Es war einmal vor langer Zeit, da habe ich Modedesign studiert. Irgendwann während des Studiums merkte ich jedoch, dass ich völlig talentfrei bin, was das Nähen betrifft, und meine eigentliche Leidenschaft das Schreiben ist. Zum Glück ist es niemals zu spät eine Tür zu zuschlagen und eine neue zu öffnen. Ich gründete meinen Blog, ich veröffentlichte ein Modemagazin, ich schrieb in den letzten drei Jahren zwei Bücher, “90 Nächte, 90 Betten” und “40 Festivals in 40 Wochen”, drehe Reisevideos, fotografiere und seit neuesten stehe ich auch vor der Kamera. Eigentlich entdecke ich jedes Jahr irgendetwas Neues, was mir Spaß macht und ich ausprobieren möchte. Das Schreiben und mein Blog bleibt jedoch mein kleines, großes Baby.

Wie bist du auf die Idee gekommen Lilies Diary zu gründen und Reisebloggerin zu werden?

Lilies Diary habe ich irgendwann 2006 gegründet, als ich in New York war. Ich hatte ein Praktikum im Korrespondentenbüro der deutschen Vogue zur Fashion Week. Eigentlich wollte ich über die New York Fashion Week schreiben und meine Familie und Freunde auf dem Laufenden halten, doch irgendwie wurde der Blog dann sehr schnell sehr persönlich. Meine Oma ist in der Zeit gestorben. Sie war der erste sehr nahestehende Mensch, den ich verloren habe und dann war ich ganz allein in dieser großen Stadt. Ich habe angefangen darüber zu schreiben, wie es mir geht. Der Blog wurde ein Ventil, das Schreiben ein Weg mit der Trauer zurechtzukommen. Ich habe mein ganzes Diplom zum Thema „Perfektionismus“ auf meinem Blog begleitet. Erst durch mein Buchprojekt „90 Nächte, 90 Betten“ in dem ich jeden Tag, 90 Nächte lang durch Couchsurfing bei jemanden Fremdes geschlafen habe, bin ich in die Reiseschiene gekommen. Reisen war schon immer meine Leidenschaft, aber manchmal ist man einfach blind für die naheliegensten Dinge. Sehr persönlich sind meine Texte jedoch immer noch. Ich möchte keine Fakten liefern, sondern Geschichten erzählen und inspirieren. Die Leute sollen Lust bekommen sofort den Koffer zu packen und loszufahren!

Du hast dir vor ein paar Wochen eine Diana F+ Cai Guo Qiang und das Instant Back+ geschnappt und bist damit durch die amerikanische Prärie gedüst. Erzähl uns mehr zu deiner Reise! Was sehen wir auf den Bildern?

Ich hatte sie auf mehreren Reisen dabei. Als erstes natürlich auf einem Festival. Nach meinem Projekt „40 Festivals in 40 Wochen“ kann ich nicht aufhören Festivals zu besuchen. Mein erstes Festival mit der Diana war in Oregon, das UFO-Festival in McMinneville. Dann hatte ich sie in Colorado bei einem Roadtrip dabei, in Teneriffa, auf den Malediven … Eigentlich nehme ich sie überall mit hin.

Wir gehen mal davon aus, dass das hier dein Alien-Anti-Abwehr Outfit ist? Auf was sollte man bei einer Begegnung der dritten Art achten?

Nein, das ist mein Kostüm für die Alien-Parade, die einmal im Jahr in McMinneville stattfindet. Damit wollte ich eigentlich Aliens anziehen und treffen, aber irgendwie waren da nur Fake-Aliens, die genauso bescheuert aussahen, wie ich. ;)

War es das erste Mal, dass du eine analoge Kamera benutzt hast? Wie fandest du den Umgang mit der Diana und dem Instant Back?

Ja, es ist mein erstes Mal und ich war sofort süchtig. Im Zeitalter in dem alles nur noch digital ist, gibt es für mich nichts schöneres, als auf einen Knopf zu drücken und ein paar Sekunden später ein Foto in der Hand zu haben. Auch wenn alle Festplatten mal kaputt gehen, die Fotos von der Diana kann mir keiner mehr nehmen. Außerdem ist so ein Foto immer in „Bewegung“ es ändert die Farbe und Sättigung. Ich bin gespannt, wie die Fotos in 20 Jahren aussehen werden. Außerdem denkt man bei einem Instant Back viel bewusster darüber nach was man fotografiert und knipst nicht einfach blind drauf los, wie sonst.

Hast du Tipps für analoge Newbies? Was sollten sie unbedingt vermeiden, wenn sie die Diana zum ersten Mal testen?

Beim Reisen darauf achten, dass die Filme im Handgepäck sind. Es kann sein, dass die Geräte beim Security-Check die Filme kaputt machen. (Anmerk. d. Redaktion: Insbesondere bei Reisen in die USA sollte man diesbezüglich vorsichtig sein. Lieber ins Handgepäck, sonst gibts später komische Streifen auf den Bildern. Ich spreche aus Erfahrung!) Es ist außerdem sehr hilfreich, wenn man eine kurze Einweisung bekommt, wie man theoretisch die besten Bilder macht. Dann sollte man schnell alles wieder vergessen und selbst auf Entdeckungstour gehen. Das da nicht jedes Foto der Knaller wird, ist klar. Aber das ist auch irgendwie der Spaß daran – jedes Mal nicht wirklich zu wissen, was dabei raus kommt.

Auf deinem Blog hast du sogar einen ganz besonderen Tipp gegeben, was man machen soll, wenn das Bild mal nichts wird…

Ach ja, den Tipp habe ich auch wiederum von jemanden anderes bekommen. Einfach gleich nachdem das Foto raus kommt etwas mit einen spitzen Gegenstand rein ritzen. Dann kommt noch etwas bei rum. Man muss sich das wie damals in der Grundschule vorstellen, als man mit verschiedenen Wachsmalkreiden übereinander gemalt hat und dann ein Motiv auf das Blatt geritzt hat.

Auf welche Reise wird dich die Diana als nächstes begleiten?

Gerade hatte ich sie in Afrika dabei. Danach kommt sie mit nach Griechenland, Neuseeeland, Curacao, Österreich …

Vielen Dank für das Interview, Christine! Wir sind auf weitere Bilder gespannt!

Wenn du mehr über Christines Amerika Reise erfahren willst, dann besuche ihren Blog www.lilies-diary.com. Ihre Reisen rund um den Globus kannst du zudem auf Facebook und Twitter verfolgen.

written by zonderbar

No comments yet, be the first

Read this article in another language

This is the original article written in: Deutsch. It is also available in: English & Italiano.