Petzval_header_october_2014_en
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

LomoAmigo Dominik Asbach entdeckt die Endlosigkeit

Reportagen, Publikationen, Portrait- und People-Fotografie - Eine lange Liste, die die Vielseitigkeit und Begabung von Dominik Asbach beweist. Der freiberufliche Fotograf, der u.a. schon für die NEON, das ZEITmagazin oder auch 11FREUNDE gearbeitet hat, ist seit Jahren begeisterter LC-A Fan. Für uns ist er mit der Sprocket Rocket in die Welt des Panoramas eingetaucht.

NAME: Dominik Asbach
STADT: Metropole Ruhr
LAND: Deutschland

Erzähl unserer Community zu Beginn ein wenig über dich.
Ich habe von 1996 bis 2002 Fotografie an der FH Dortmund studiert und arbeite seit 2000 als Fotograf. Meine Hauptkunden sind Magazine, meine Arbeitsschwerpunkte sind Portrait und Reportage.

Wie lange bist du schon ein Lomograph? Oder bist du neu dabei?
Im Frühjahr 1995 habe ich meine erste Lomo LCA für 40 Mark gekauft und viel fotografiert. Damals wurde die Lomographie von „ernsthaften“ Fotografen belächelt, genau das hat für mich den Reiz ausgemacht. Bis etwa 1998 habe ich regelmäßig lomographiert.

Wie bist du zur Fotografie gekommen und was reizt dich an der Lomographie?
Ich habe 1992 Abitur gemacht und musste mir dann überlegen welche berufliche Richtung ich einschlagen möchte. Da ich zeitgleich angefangen habe zu fotografieren war für mich schnell klar, dass ich Fotograf werden will. Zu der Zeit habe ich jeden Freitag Morgen das FAZ Magazin verschlungen und für mich war klar, ich werde Magazin-Fotograf.
Heute reizt mich an der Sprocket Rocket das ursprüngliche Analoge. Meine Jobs fotografiere ich zu 95% digital, da ist die Lomographie ein schöner Ausgleich.

Die seltsamste, lustigste oder absolut großartigste fotografische/lomographische Begegnung, die du jemals hattest?
Für 11FREUNDE habe ich vor kurzem eine Portrait-Reihe mit Leuten gemacht, die Auswärts fahren. Diese habe ich einmal bei der Abfahrt und einmal bei der Wiederankunft fotografiert, jeweils am gleichen Ort. Einer der Protagonisten war Tillemann, Fan von Borussia Mönchengladbach. Er ist morgens um 6 Uhr mit dem Zug losgefahren in Richtung Kaiserslautern, allein für die Hinfahrt waren 2 Sixpacks Becks eingeplant. In Kaiserslautern war er dann im Stadion, hat vom Spiel allerdings nichts gesehen, er hat sich nur am Bierstand aufgehalten. Nachts um 24 Uhr war er dann wieder zurück, total besoffen (Er macht das jedes Wochenende). Ich erzählte ihm, das ich gegen 4 Uhr den nächsten Termin mit Bochum-Fans hätte woraufhin er mir antwortet: „Was Du machst ist doch nicht normal!“

Einer deiner beruflichen Schwerpunkte ist die Portrait/People-Fotografie. Wer war für dich die bisher interessanteste Persönlichkeit, die du fotografieren durftest?
Kann ich gar nicht so sagen, ein Prominenter war es auf alle Fälle nicht. Für eine Stiftung habe ich alte Leute im Schwabenland fotografiert, die waren schon was ganz besonders.

Wie war die Zusammenarbeit?
Recht schwierig, die meisten konnten schlecht hören…

Welche Person (am Leben oder verstorben) würdest du gerne einmal fotografieren?
John Lennon

Wenn die Fotos, die wir hier sehen einen Soundtrack mit drei Liedern hätten, welche wären das (Songtitel und Interpret)?
Im Zweifel für den Zweifel – Tocotronic
Heute hier, morgen dort – Hannes Wader
Ordinary World – Duran Duran

Beschreib die Sprocket Rocket in fünf Wörtern.
Super Hyper Mega Spitzen Knipse

Hast du vielleicht ein paar Tipps für kommende Sprocket Rocket Fotografen?
Man braucht viel Licht!

Und zu guter Letzt, um das Interview zu schließen. Verrätst du uns noch etwas über deine anstehenden Projekte? Weitere interessante Persönlichkeiten oder Firmen mit denen du zusammenarbeiten wirst?
Im März habe ich eine Reportage über die U14 Mädchennationalmannschaft aus Jordanien gemacht und musste deshalb nach Amman fliegen.

Hört sich interessant an! Wie war’s dort?
Amman war irre, ein moslemisches Land im Aufbruch. Sehr selbstbewusste Frauen und Mädchen habe ich getroffen und auch mit der Sprocket Rocket habe ich die Stadt fotografiert!

Ihr dürft auf ein Follow-Up gespannt sein…

Mehr über Dominik und seine Projekte erfahrt ihr auf seiner Website http://www.asbach-foto.de.

written by zonderbar

1 comment

  1. lomodirk

    lomodirk

    „Was Du machst ist doch nicht normal!“ :D :D :D

    over 3 years ago · report as spam

Read this article in another language

This is the original article written in: Deutsch. It is also available in: English.