Lomoinstant_en
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

LomoHeimatkunde mit lomo-nina: Frankfurt am Main

Was ist Heimat? Meistens beschreibt es einen weit entfernten, sehnsuchtsvoll herbeigesehnten Ort, ein Idyll aus Kindertagen. Für einige ist Heimat einfach da, wo das eigene Bett steht, oder ein bestimmter Club, oder diese eine Stelle unter der Eiche am Fluss. Gerade weil dieses Wort, für so viele Menschen, so viele unterschiedliche Bedeutungen hat, haben wir Lomographen befragt was Heimat für sie bedeutet. Heute geht es nach Frankfurt am Main, dessen versteckte Seiten uns lomo-nina zu zeigen vermag.

Name: Nina
LomoHome: lomo-nina
Heimat: Frankfurt am Main

Foto von lomo-nina

Heimat ist für dich:

Immer an diesen Ort zurückkommen zu wollen, weil man gute Erinnerungen damit verknüpft. Obwohl ich nicht mehr in Frankfurt lebe, fühle ich mich jedes Mal einfach gut dort zu sein. Dieses “hier gehör’ ich hin”-Gefühl, obwohl ich nicht immer dort bin, macht für mich Heimat aus.

Was liebst und/oder hasst du an deiner Heimat?

Ich liebe das urbane Lebensgefühl, das Großstädtische, die unterschiedlichen Menschen, die vielen Möglichkeiten. Das schöne an der Heimat: Man sieht über alle “Schönheitsfehler” hinweg.

Dein absoluter Lieblingsplatz den außer dir niemand kennt (bis jetzt…)?

Den Sonnenuntergang am Main von der Sachsenhausener Seite anschauen, wenn die Sonne hinter der Skyline untergeht – da gibt es nichts besseres.

Was sollte man mal getan haben, oder wo sollte man gewesen sein?

Die verschiedenen Stadtteile kennenlernen. Frankfurt hat viel mehr zu bieten als das Bankenviertel und die schönen Museen. Sehr zu empfehlen ist ein Gang über die Bergerstraße in Bornheim, hier gibt es hübsche kleine Cafés und tolle Läden.

Wovon muss man auf jeden Fall ein Bild gemacht haben?

Die Hochhäuser sollte jeder mal fotografiert haben. Für einen guten Skyline-Blick lohnt es sich auch etwas hoch hinauf zu steigen: Galeria Kaufhof oder die Zeilgalerie haben schöne Aussichtsplattformen.

Foto von lomo-nina

Wo sollte ein aufregender/interessanter/entspannter LomoWalk beginnen und wo aufhören?

Entweder ab Nordend (U-Bahn Haltestelle Glauburgstraße) oder Bornheim (U-Bahn Haltestelle Bornheim Mitte) loslaufen Richtung Innenstadt. Beide Stadtteile bieten ein etwas anderen Blick auf Frankfurt: kleine Cafés und schöne Wohnviertel. In der Innenstadt gibt es reichlich zu sehen und viele Hochhäuser zu fotografieren. Weiter geht’s zum Römer, obwohl die “alten” Gebäude nur nachgebaut wurden, sind sie sehr fotogen. Dann laufen wir über den Main (Eiserner Steg) auf die andere Seite nach Sachsenhausen. Das Viertel hat schöne Häuser und ist etwas ruhiger als die Innenstadt. Hier lässt sich der LomoWalk gut ausklingen in einer Apfelweinkneipe.

Hungrig und durstig nach dem LomoWalk… Wohin sollte man am besten gehen?

Gute Burger gibt’s bei Die Kuh die Lacht (Schillerstraße), leckeres Thai bei Thai Art (Oeder Weg) und guten Ebbelwoi beim Apfelwein Wagner in Sachsenhausen (Schweizer Straße).

Was sollte man unbedingt aus deiner Heimat mitbringen?

Klarer Fall: eine Flasche Ebbelwoi!

Vielen Dank lomo-nina, dass du uns deine Heimat gezeigt hast!

Lass dir von anderen Community Mitgliedern ihre Heimat zeigen. Entdecke mehr LomoHeimatkunde Artikel in unserem Magazin!

Deine Heimat war bisher noch nicht dabei? Du willst gerne darüber berichten? Dann melde dich bei Natalie (zonderbar // natalie.herrmann@lomography.com).

written by analogeanstalten

2 comments

  1. nia_ffm

    nia_ffm

    @lomo-nina Bornheim & Ebbelwoi <3

    5 months ago · report as spam
  2. lomo-nina

    lomo-nina

    @nia_ffm Jaa gibt nichts besseres :))

    5 months ago · report as spam

Where is this?

Nearby popular photos – see more

Nearby LomoLocations