Lca_120_september_2014_header
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Der 'Bic Camera'-Laden in Ikebukuro

Der "Bic-Kamera"-Laden ist sehr bekannt in Japan, und das Unternehmen hat viele Filialen im ganzen Land. Ich hatte das Glück, auf meiner Reise letzten November bei einer der Filialen in Ikebukuro vorbeischauen zu können, und ich dachte mir, ich lasse euch hiermit ein wenig an dieser Erfahrung teilhaben.

Foto von laughing_giraffe

Es war mein letzter Tag in Japan, und ich bin auf meiner Reise von Tokyo nach Kumamoto beinahe einen Monat dort geblieben! Weil das Wetter fast jeden Tag sehr schön und warm war, hatte ich bereits Tausende Fotos meiner digitalen Nikon Spiegelreflex und meines Iphones auf meinem Netbook gespeichert! Ursprünglich hatte ich geplant, mir eine kleine Filmkamera zu kaufen, aber ich war schlichtweg noch nicht dazu gekommen. Mein Geldbeutel wurde immer schmaler und mein Koffer war kurz vor dem explodieren, aber ich musste wenigstens einen letzten Versuch starten, eine Filmkamera zu kaufen. Also besuchte ich den Bic-Kamera-Laden in Ikebukuro, während ich mich in Tokyo aufhielt.

Der Laden in dem es ausschließlich Kameras gab, ist auf der Karte mit der Nummer 1 markiert.

Tatsächlich befinden sich sogar vier dieser Bic-Kamera-Läden in der Umgebung der „Ikebukuro“-Haltestelle. Es gibt die Hauptfiliale, die Kameras und andere elektronische Geräte anbietet, einen Outlet-Store, eine Filiale die nur Kameras führt und die besagte vierte Filiale, die ich leider nicht besucht habe.

In dem Geschäft, in dem es nur Kameras gab, wurde jede Art digitaler und analoger Kameras angeboten. Es gab Filme, Stative und andere Kamerautensilien. Auf der achten Etage werden gebrauchte Kameras verkauft, und wenn ihr das Geld dazu habt, könnt ihr dort sogar eine Leica erstehen.

Leute dieser Art sieht man öfters vor Geschäften in Japan

Da mein Budget jedoch deutlich geringer ausfiel, wurde ich sehr aufgeregt, als ich einen Korb voller Kameras für jeweils nur 315 Yen entdeckte! Ich habe sie alle sehr gründlich durchgeschaut, und mich am Ende für eine Nikon, eine Olympus und eine Yashica entschieden! Drei Kompaktkameras für knappe 10 $! Was für ein Schnäppchen!…dachte ich.

Als ich sie bezahlen wollte, erzählte der Verkäufer, dass diese Kameras alle defekt seien. „Doch kein so gutes Schnäppchen…“ dachte ich mir. Ich fragte ihn, ob sie denn auch funktionierende Filmkameras hätten, und er zeigte mir drei Olympuskameras, die meinen kaputten sehr ähnlich sahen, und eine Pentax. Ich habe sie sorgfältig begutachtet, und den Verkäufer einiges zu ihnen gefragt. Trotz meinem schlechten Japanisch beantwortete er mir jede meiner Fragen sehr geduldig. Schließlich entschied ich mich für die Olympus Stylus Zoom 115 DLX.

Lieber würde ich mein Geld für Kameras und Film ausgeben….

Aufgeregt aufgrund meiner neuen Anschaffung, stürmte ich sogleich die nächste Etage, um mir etwas Film zu kaufen. Eigentlich wollte ich meine Kamera gemütlich in einem Kaffee mit Film beladen, aber da die Sonne schon bald untergehen sollte, tat ich dies schnell am Bahnhof und zog los! Ich lief die „Sunshine Dori“ (die Straße in der das Bic-Kamera-Geschäft liegt) auf und ab, und verschoss Freude strahlend die 24 Bilder meines Films in einer knappen halben Stunde.

Don Quijote: Ein bekannter Gebrauchtwarenladen in Japan

Einige Wochen später erhielt ich meine Abzüge des örtlichen Labors. Es waren viele verschwommene Fotos dabei…das „Schießen aus der Hüfte“ muss ich wohl noch lernen! Außerdem habe ich in meiner Aufregung einen ISO 100 Film gekauft, wo ein 400er doch für diese Situation viel besser geeignet gewesen wäre. Trotz allem war ich von vielen schönen Fotos sehr überrascht, wie ihr hier auch sehen könnt:

Ein wenig Unschärfe kann toll aussehen!

Falls ihr jemals die Chance dazu bekommen solltet, stattet dem Bic-Geschäft in Ikebukuro mal einen Besuch ab!

written by laughing_giraffe and translated by wafflesaurus

No comments yet, be the first

Where is this?

Nearby popular photos – see more

Nearby LomoLocations

Read this article in another language

The original version of this article is written in: English.