Lca_120_september_2014_header
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Islandic Farm Holidays Tag 2 Stopp 3: Skaftafell National Parc und Svartifoss

Der Skaftafell Nationalpark ist ein ganz besonders schöner Ort in Island. Auch die Isländer entfliehen am Wochenende oft der Stadt, um hier zu zelten und miteinander zu feiern. Bsonders beeindruckend ist der Svartifoss Wasserfall mit seinen schönen Basaltsäulen.

Foto von shoujoai

Als wir in Skaftafell ankamen, war es leider gar nicht so schön wie erhofft, sondern ziemlich nass. Nachdem wir bei unserem vorherigen Besuch in Kirkjubæjarklaustur noch mehr Glück hatten, und es nur leicht nieselte, verging uns in Skaftafell völlig die Lust aufs wandern, und wir flüchteten uns erstmal in das Besucherzentrum direkt am Parkplatz. Nach einem warmen Teller Suppe und einem Kaffee ging es uns schon besser, aber das Wetter war immer noch mies. Was sollten wir machen? So einen tollen Ort wollten wir uns nicht entgehen lassen, und das Problem bei einer Rundreise ist, dass man nicht einfach am nächsten Tag wiederkommen kann. Also zogen wir uns die Regenkapuzen tief ins Gesicht, schauten noch einmal auf die Wanderkarte, und gingen todesmutig los.

Am Anfang des Nationalparks war eine große, grüne Wiese, die wahrscheinlich sonst als Zeltplatz dient. Ein oder zwei Verrückte schienen auch noch das Zelt aufgebaut zu haben, hoffentlich war es wasserfest! Wir folgten den Schildern zum Svartifoss, und hatten ein ganz schönes Stück zu laufen. Unterwegs trafen wir noch auf einen anderen Wasserfall, dessen Namen ich leider vergessen habe. Wir sahen auch einige lustige Vogelarten, die leider immer viel zu schnell weggesprungen sind, um ein Foto zu machen. Außerdem mochten wir unsere Kameras eigentlich gar nicht auspacken, da es immer noch so stark regnete…

Nach etwa einer Stunde kamen wir am Svartifoss an, und waren wirklich beeindruckt von diesem schönen Wasserfall. Die Säulen um den Wasserfall sahen mehr wie ein Kunstwerk aus, als nach einer natürlichen Steinformation. Leider waren die letzten Meter abgesperrt, und so kamen wir nicht viel näher ran, aber von der Absperrung aus machten wir fleißig Bilder. wahrscheinlich ist es auch ziemlich ungewöhnlich, dass man dort keine anderen Touristen trifft, aber es gibt wohl wenig Verrückte, die sich bei dem Regen vor die Tür wagen. Immerhin war das Besucherzentrum sehr gut besucht gewesen.

Der Weg durch den Nationalpark hat sich auf jeden Fall gelohnt, und bei gutem Wetter ist es wahrscheinlich noch viel schöner! Doch für den Moment waren wir froh, dass wir wieder am Auto waren, und uns trockene Sachen anziehen konnten. Und es wurde Zeit, unseren nächsten Stopp aufzusuchen, auf den ich mich schon ganz besonders freute: die Eislagune Jökursarlón!

written by shoujoai

No comments yet, be the first

Where is this?

Nearby popular photos – see more