Lca_120_september_2014_header
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Die Riffs der Muränen- die Dymaniat Inseln

Willkommen im Unterwasserparadies Oman! Wer ist hier der Boss? Es sind die Muränen - zumindest sind sie eindeutig in der Überzahl. Gegenüber Gelb- und Blau-flossen Touristen genauso wie den vielfältigen anderen Bewohnern des Riffs - Fuselfische ausgenommen...

Zu den “Fuselfischen” zähle ich, außer den namensgebenden Fusilier Schwärmen auch Gelbband Snapper, Sardinen und anderes Schwarmfisch-Getier, welches sich hier noch reichlich tummelt und fleißig von Milch- und Tunfischen bejagt wird. Auch große Delfinschwärme machen sich über die reichliche Beute her und vergnügen ganz nebenbei Touristen im Sauerstoff-High auf den Booten mit ihren artistischen Sprüngen…. eingefleischte Lomographen und Hobby Meeresbiologen aufgepasst – es waren sogar Spinner Delphine – 360° um die eigene Achse ist für die Meeressäuger allerdings gerade mal eine Aufwärmübung….

Foto von somapic

Insgesamt konnten wir 18 wunderbare Tauchgänge im Naturschutzgebiet der Dymaniat Inseln im Oman, gerademal 70 km von der Hauptstadt entfernt, genießen. Dabei sind wir kaum einen Tauchplatz doppelt angefahren – und jeder Spot hat seine ganz eigenen Reize! Allerdings muss man schon recht seetüchtig sein – denn um besagte Riffe zu erreichen muss man erstmals eine, je nach Seegang, längere oder kürzere Bootsfahrt auf sich nehmen.
Jegliche Wünsche nach Highspeed-Booten oder Heli-Diving verpuffen allerdings sobald man seinen Kopf unter Wasser hat. Erster Gedanke – Fischsuppe! Überall Leben! Fusilier und Snapper Schwärme, Imperator Kaiserfische von Groß bis Klein (Jungtiere!), arabische Falterfische, riesige Langusten, alle Arten von Clownfischen (bissige Biester – Nemo ist eine untragbare Verharmlosung der Tatsachen ;)), Feuerfische (wiederum alle 3 Arten der Region), verschiedene Kugel- und Igelfische, Doktorfische, Picassodrücker, Rotmauldrücker, Flötenfische, Sepia,…. und natürlich die Platzwarte – unzählige Netz- Punkt- Grau- und Gelbkopf Muränen.

friedlich schlummert der Leopardenhai

Absolute Highlights waren aber mit Sicherheit die vielen Schildkröten – echte Karett-Schildkröten und Grüne Meeresschildkröten (einmal hatten wir mehr als 15 Sichtungen bei einem Tauchgang!), Seepferdchen und natürlich die zwei hübschen Leoparden-Haie die wir zu Gesicht bekommen haben. Trotz teilweiser von Algen getrübter Sicht gab´s bei jedem Tauchgang tolle Begegnungen mit den Riffbewohnern.

Die Inseln
Die felsigen Inseln vor der Küste Omans stehen unter Naturschutz. Dort nisten etliche Seevogel Arten. Nur Einheimischen ist hier das Fischen zum Eigenbedarf erlaubt. Tauchbasen dürfen nur mit einer Genehmigung Besucher zu den Inseln bringen. Auf einer der Inseln befindet sich eine Polizeistation – welshalb die Insel den Namen Police Island trägt. Gegen das zahlreiche Schwemmgut (Arabian Petrol) können aber auch die Insel-Polizisten nichts ausrichten.
Ein wunderschöner kleiner Strand auf Junn Island war oft unser Rastplatz zwischen den Tauchgängen.

Foto von somapic

Tauchen
Wir waren mit den Extra Divers – Al Sawadi Beach Resort unterwegs. Die Boote könnten grösser und schneller sein – aber ein neues ist schon bestellt. Die Tauchspots gelten als einfach, allerdings gibt es immer wieder Strömungen gegen die man kaum noch anschwimmen kann – unerfahren sollte man sich im Zweifelsfall einen Guide gönnen! Wasser hat im Dez/Jan zwischen 25° und 26°C – also sehr angenehm. Auch Schnorchler sind in den flachen Buchten voll auf ihre Kosten gekommen!
Leichter Regen hat das Algenwachstum begünstigt – teilweise war das Bug- und Kielwasser vom Boot Grün! Sichtweiten unter Wasser reichten zum Jahreswechsel von 5 – 15 Meter.

Fotografieren
Erst bei den letzten Tauchgängen habe ich die Kamera mitgenommen. Eine Nikonos V mit dem Standard 35mm UW Nikkor und einem Sea&Sea Flash. Die TTL Steuerung hat scheinbar auch super funktioniert – allerdings war die Kamera im Automatik Modus und hat scheinbar nicht kapiert, dass da ein Blitz dranhängt. Die Folge waren lange Belichtungszeiten + Blitz = psychodelische Unterwasserbilder …. ich bin aber nicht unglücklich über meinen Nikonos Erstversuch!

Foto von somapic

Buddies
Ohne dem richtigen Buddy geht man nicht ins Wasser…..und ich sowieso nie ohne meine Frau aka “Golden Eye” – was sie nicht findet schwimmt dort nicht!

written by somapic

No comments yet, be the first

Where is this?