Lca_120_september_2014_header
Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Die Karpaten

Komm mit mir zurück ins 18 Jahrhundert mit der Dovbush Gruppe und kämpfe für die Freiheit des geliebten Mutterlands, Hutzulshchyna. Abseits von seiner bedeutenden Geschichte sind die Karpaten unglaublich schön und eine interessante Gegend zum Wandern und Fotografieren.

Ich erzähle dir nun von der Schönheit der Karpaten, deren höchster Berg der Gerlachovky mit 2655m ist. Ebenfalls weiß ich zu berichten, dass es eine wundervolle Gegend zum Wandern, Pilze Sammeln (Vorsicht, manche sind giftig), in Kontakt mit der Natur treten und wundervolle Bilder zu machen ist.
Aber folge mir nun zurück ins 18. Jahrhundert mit der Dovbush Gruppe und dem Kampf um Freiheit für das geliebte Mutterland Hutzulshchyna.

Während ich in den Karpaten war, bat ich eine ältere Dame mir die Geschichten und Legenden der Berge zu erzählen und dies war ihre Antwort:
“Hier in der Ukraine hatten wir auch einen Robin Hood dessen Name war Oleksa Dovbush".

Oleksa Dovbush war der Führer seiner eigenen Bande bestehend aus 30-50 jungen Männern, die waghalsige Überfälle auf die Paläste und Schlösser der Reichen unternahmen, ausländische Landbesitzer ausraubten und sie und ihre Angestellten töteten und das Erbeutete an die arme Landbevölkerung verteilten.
Er war bekannt dafür, Landbesitzer zu bestrafen, die berüchtigt für ihre Grausamkeit bezüglich der Bewohner waren. Wenn sich jemand bei Dovbush beschwerte, entführte er mit seinen Männern den Landbesitzer und hielt Gericht über den Beschuldigten.
Normalerweise endeten diese Verhandlungen in der Exekution des Landbesitzers und all seine Schätze wurden beschlagnahmt und den Opfern übertragen.
Dovbush wurde zum größten Helden der Einheimischen und eine Gefahr für die ausländischen Aristokraten, die ihn zum Terroristen und Dieb ernannten.
Die Aktivitäten von Dovbush und seiner Bande erstreckten sich nicht nur über die Hutzul Ländereien sondern also nach Pokutia (Polland) und Podillia (Kiev).
Die Besatzungsmächte organisierten, auf Wunsch der ausländischen Landbesitzer große Militäraktionen gegen Dovbush. Einige Expeditionen bestanden aus über 2.000 gutbewaffneten Truppen und wurden vom Polnischen Kronprinzen Potocki angeführt.
Dennoch schaffte Dovbush es, jeder Falle zu entkommen und Terror und Angst bei den Ehrenmännern zu säen.
Dies geschah meist aufgrund der Hilfe, die er von den gewöhnlichen Menschen erhielt, sowie seinen militärischen Erfahrungen.

Wie alle unsere bekannten Helden, starb Dovbush nicht durch seine Feinde, sondern durch die Hand des Ehemannes seiner Geliebten.
Wenn du eines Tages die Karpaten besuchst, nimm unbedingt etwas Knoblauch mit, denn auch Dracula lebt hier.

written by bongofury and translated by desiree

No comments yet, be the first

Where is this?

Nearby LomoLocations

  • Carpathian Mountains

    Let me take you back to the eighteenth century with the Dovbush group and the fight for free…

  • The Cheremosh River

    It´s hard to find another river on the territory of the former USSR that would be so popular…

Read this article in another language

The original version of this article is written in: English.