Have an account? Login | New to Lomography? Register | Lab | Current Site:

Apfelkorn und Autoscooter

Einsteigen, Dam´und Herrn! Die nächste Runde geht wieder rückwärts! Nanana, mein Herr in Wagen Nr. 17 - rücken sie dem jungen Fräulein nicht zu sehr auf die Pelle!

Mit 15 Jahren konnte ich es kaum erwarten! Noch 2 Wochen, noch eine Woche, noch zwei, einen Tag! Endlich – sie kommen!
Schon der Aufbau wurde von uns, der Dorfjugend regelmäßig ausgiebig beobachtet und man konnte es kaum erwarten bis die Buden, Stände und vor allen Dingen der Tempel meiner Pubertät endlich aufgebaut war und ich dem Gott des Vergnügens mit voller Inbrunst huldigen konnte.
Ich opferte ihm meine gesamten Ersparnisse und spendete Plastikchip um Plastikchip. Selbst wenn das Geld ausgegeben war konnte man dort herrlich seine Zeit verbringen.

Es gab nichts herrlicheres als am Karussell seiner Wahl abzuhängen und dort die Mädchen zu beobachten. Wenn dann endlich ein cooler Song lief, nichts wie rein in den Scooter und mächtig das Girl seiner Wahl anbumsen…..!

Das schlimmste was jetzt passieren konnte waren folgende Dinge:

1. Ein Mitarbeiter des Schaustellerbetriebs stieg bei dir am Wagen auf und du konntest nicht so fahren wie du wolltest.

2. Ein Mitarbeiter des Schaustellerbetriebes stieg mit seinem “Zauberschlüssel” bei dem Mädchen deiner Träume ein und fuhr mit ihr bis zum Betriebsschluss.

3. Du hattest dich irgendwie mit deinem Wagen verhakt und konntest die gesamte Fahrzeit weder vor noch zurück.

Alles unvorstellbar schrecklich mit 15!

Die Mitarbeiter auf den Fahrgeschäften strahlten für mich auch pure Magie aus. In ihren glitzernden Jacken mit den Namen ihres Karussells (Breakdancer, Rio Express oder Petersburger Schlittenfahrt) waren sie eh schon die Coolsten. Dann auch noch bei voller Fahrt aufspringen, locker mit einer Hand festhalten und dabei die Fahrchips einsammeln. Was gab es Geileres! Jeden Tag Schützenfest! Das es sich dabei zum großen Teil um sog. Tagelöhner oder Menschen ohne gelernte Tätigkeit handelte wurde mir erst später klar. Das Schild “Junger Mann zum Mitreisen gesucht” hieß für mich jedenfalls damals: Abenteuer Pur!

Auf dem Schützenfest wurde dann auch der Grundstein für meine kurze aber heftige Alkoholkarriere gelegt – ich sage nur “der magische Apfelkorn”. Man schmeckt den Alkohol überhaupt nicht, wird aber rasant schnell besoffen. Ich vergesse nie den Ausspruch meines Vaters nachdem ich beim Eintreffen in den eigenen 4 Wänden direkt Richtung Kloschüssel marschierte und mich dort stundenlang aufhielt:

Oh nein, jetzt geht das los! Glücklicherweise für alle Beteiligten währte diese Phase recht kurz.

Na, ich wette so ziemlich jeder von euch hat ziemlich ähnliche Erfahrungen mit dem Schützenfest gemacht. Wenn ich jetzt einmal wieder in die Versuchung komme eine Runde über den Platz zu gehen, dann eher um einige Filme zu verknipsen.

Die Resultate könnt ihr euch jetzt in der Galerie anschauen.

written by eyecon

1 comment

  1. zark

    zark

    Grandios! Katappultiert mich dirket in meine eigenen Jugendjahre. mit der Dorfpunk-Clique aufs Schützenfetst! Those were the days!

    over 4 years ago · report as spam

Where is this?

Nearby popular photos – see more

Nearby LomoLocations