Versuch's mal mit einem Triptychon

Du wirst dich jetzt fragen, „warum sollte ich meine Lomos als Tritychon präsentieren?“ Erstens, weil es cool aussieht. Zweitens, wenn du deine Nagtive selbst scannst, geht das Scannen so schneller und effizienter. Und drittens kann so eine Geschichte entstehen, die du so nie vorhergesehen hast.

Nein, das ist nichts, was es auf der Hochzeit deiner älteren Schwester zu Essen gab.
Das Konzept des Triptychons haben wohl griechisch-sprechendene Künstler erfunden. Sie benutzten das Triptychon als Schreibtafel. Es besteht aus drei Teilen, wobei die mittlere Tafel von zwei ausklappbaren äußeren Tafeln flankiert wird. Also ein bisschen wie das Portemonee deiner Oma.

Triptychen sind in der Kunst weit verbreitet. Man findet sie in frühen christlichen Kirchen.
Moderne Künstler wie Max Beckmann und Francis Bacon haben sie in ihren Werken benutzt.
Die Fotografin Annie Leibovitz wählte es, um den Tod ihres Vaters zu portraitieren.
Aber warum haben sich diese Künstler dazu entschlossen, ihre Werke als Triptychen zu präsentieren?
Lass mich eine Theorie aufstellen. Ich denke, sie wollten effizient sein. Triptychen bieten die Möglichkeit, drei Bilder mit nur einmal Hinsehen aufzunehmen. Dramatische Bilder werden wie in einem Comic präsentiert. Obwohl jedes Bild seine eigene Geschichte erzählt, erlaubt es die Kombination der Bilder dem Künstler die Botschaft in einem Triptychon darzustellen.

written by juznobsrvr on 2011-05-08 in #gear #tipster #cvs-iso-200 #fujicolorfilm-superia-400 #triptychon #kodak-bw400cn #canon-rebel-2000 #minolta-a #120 #kodak-tmax-400 #pinhole #35mm #schwarz-weiss #pinhole-blender-mini-35mm #lensbaby #farbe #diana-f

More Interesting Articles