Gorée Island - Ein absolutes Muss

Die Insel Gorée (Ile de Gorée) ist ein toller Ort für einen Besuch und ein einfacher Tagestrip von Dakar. Obwohl die Insel einen altmodischen Charme und eine entspannte Stimmung vermittelt, hat sie eine große Bedeutung in der Geschichte des atlantischen Sklavenhandels.

Diese kleine Insel vor der Küste von Dakar ist eine der größten Touristenattraktionen aufgrund ihrer symbolischen Bedeutung für die Geschichte des Sklavenhandels.
Sehr viele Afroamerikaner besuchen diesen Ort, um sich an ihre Vorfahren zu erinnern und ihnen Respekt zu zollen.

„Thow La Maison des Esclave“ (Das Sklavenhaus) war das Haus einer reichen Frau, Anna Colas Pepin, die Frauenhandel betrieb und auch Sklaven verkaufte. Das Haus ist heute eine Gedenkstätte für den Sklavenhandel, da hier über viele Jahre die Sklaven auf Schiffe verladen wurden, um nach Amerika verschifft zu werden.
Das Haus wurde 1776 durch die Holländer erbaut und ist noch heute im Originalzustand.

Andere interessante Orte sind die Ruinen des Fort Naussau, Saint Michel (die Burg) und das historische Museum im alten Fort Estrees.

Es war ein tolles Erlebnis durch die kleinen Straßen von Gorée zu laufen und die runtergekommenen Kolonialbauten zu sehen. Gorée weckt viele Emotionen, von Freude über die Leute und die Architektur bis zur inneren Ruhe durch den wunderschönen Ozean.

Täglich fahren zwischen 6 Uhr morgens und 11 Uhr abends Fähren vom Haupthafen in Dakar nach Gorée. Die Überfahrt dauert gerade mal 20 Minuten.

Weitere Infos

written by azurblue on 2011-02-18 in #world #locations #afrika #architektur #meer #ziel #goree #insel #dakar #geschichte #inseln #sklaven
translated by pfenya

More Interesting Articles