Eine beeindruckende Reise in die Wüste Australiens

Acht Leute auf einer Reise nach Zentralaustralien. 15 Tage in einem Zelt, nur einmal duschen und Dosenfutter verbindet für immer.

Das ist die Geschichte von acht Leuten, die sich in die Hitze Zentralaustraliens wagten und dort 15 Tage verbrachten.

Am ersten Tag standen wir sehr früh auf und fuhren 17 Stunden am Stück, um schließlich am Straßenrand zu campen, da es überraschend ein Gewitter gab. Tag zwei verlief ziemlich ähnlich: 15 Stunden Fahrt, schmerzende Hinterteile und Diskussionen über die wirklich wichtigen Fragen des Lebens (Gibt es Aliens wirklich? Welche Superkraft würden sie auswählen? usw.). Wir fuhren über holprige Sandstraßen, um am nächsten Tag gleich direkt mit dem Wandern loslegen zu können. Ich schlief neben meinen sechs besten Freunden. Früh am Morgen starteten wir auf dem Larapinta Trail, während einer beim Auto blieb (Luke sollte für Nachschub an Wasser bzw. Essen sorgen oder Hilfe leisten, falls einer von uns sich verletzen würde). Wir beschlossen, die steilere Alternativroute zu nehmen, auf der man nicht campen kann und auf der wir mit Wasser- und Nahrungsknappheit kämpfen mussten. Müde und erschöpft blieben wir schließlich bei einer sandigen Rasenfläche und übernachteten dort.

Am nächsten Tag machten wir eine fünf Stunden lange Wanderung – die Sonne glühte so richtig und unsere Blasen schmerzten furchtbar. Ich war völlig erschöpft, also ging mein Freund in einem Tempo mit mir mit dem ich mithalten konnte. Wir teilten die letzten Tropfen Wasser und gingen dann zwei Stunden ohne irgendetwas zu Trinken zu haben. Ich dachte, ich müsse sterben. Nathanael (mein Freund) setzte sich zu mir und versicherte mir, dass wir nur noch ein kleines Stück weit gehen musste. Ich hatte kaum Erfahrung im Wandern bzw. Campen. Dann passierte etwas völlig Unerwartetes. Mein Freund fiel auf die Knie und machte mir einen Antrag. Er sagte, dass ich für ihn hier etwas tat, was ihm viel Spaß machte und er sehen konnte, wie sehr ich ihn liebte, indem ich das für ihn machte und er wolle mich heiraten. Somit war es um mich geschehen – ich schwitzte und weinte gleichzeitig.

Als wir zurück zum Lager kamen, waren alle schon über eine Stunde dort und hatten sich erfrischt. Sie waren glücklich, uns zu sehen und dass wir Teil 1 geschafft hatten. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt nicht, wie wir es unseren Freunden sagen sollten, aber da wir einfach nur überglücklich waren, ließen wir es einfach bleiben. Der Abend war wie eine große Familienzusammenkunft. Wir trafen Leute aus der selben Gegend von den südlichen Highlands, sie campten am selben Platz und ein netter Typ, welcher alleine unterwegs war, campte die nächsten paar Tage ebenfalls mit uns.

Die nächsten acht Tage wanderten wir fast täglich, manchmal nahm sich der eine oder andere einen Tag “frei”, um sich zu erholen. Ich machte Fotos von der wunderschönen Landschaft (Wüstenrose) und schwamm durch eiskalte Dämme. Am 8. Tag bei Ormiston Gorge hatten wir unsere erste und einzige Dusche. Es fühlte sich an, wie die schönste Sache der Welt. Und fast genauso schön war es, als wir während eines wunderschönen Sonnenaufgangs mit rosarotem Himmel Würstchen aßen.

McDonnell hat einige tolle Sehenswürdigkeiten (Ochre Pits, Stanley Chasm) zu bieten!

Der heiße Tag am Fluss Finke war einer der besten, ich war einfach nur glücklich! Ebenfalls toll waren die Kings Canyon, Uluru im Regen und die Olgas. Es war eine großartige Zeit. Auch heute sind wir noch befreundet und reden immer noch über unsere Reise und wie sehr uns diese mit unserem Land verband.

Wenn man im Voraus gut plant, sich in ein Vierer-Zelt quetscht und das Essen mit sich trägt, kann man für $550 diese Reise machen.

written by sineadelizabeth on 2014-03-21 in #world #locations #ochre-pits #alice-springs-hut #zentralaustralien #mill-larapinta #escape-from-the-city #steine #duschen #sturm #trekking #wuste #jay-creek #auto #klettern #essen #wild #wasser #australien #pink #sonnenbrand #heiss #wandern #canyon #wolken #ormiston #sand #gorgetrail #freunde #finke #blumen #tanzen #campen #blasen
translated by mudi

More Interesting Articles