Die Wuppertaler Schwebebahn

5

Der Öffentliche Nahverkehr in Wuppertal ist eine Erfahrung für sich – und eine ziemlich abenteuerliche dazu, vor allem wenn man unter Höhenangst leidet. Die Schwebebahn mit ihren schwankenden Wagen verlangt zwar schon allein zum Ein- und Aussteigen starke Nerven, aber ist diese Hürde einmal genommen, belohnt sie Dich mit einer spannenden Reise und (mehr oder weniger) exklusiven Blicken in Gärten und Hinterhöfe. Halte Deine Kamera bereit!

Der Öffentliche Nahverkehr in Wuppertal ist eine Erfahrung für sich – und eine ziemlich abenteuerliche dazu, vor allem wenn man unter Höhenangst leidet.
Die Schwebebahn mit ihren schwankenden Wagen verlangt zwar schon allein zum Ein- und Aussteigen starke Nerven, aber ist diese Hürde einmal genommen, belohnt sie Dich mit einer spannenden Reise und (mehr oder weniger) exklusiven Blicken in Gärten und Hinterhöfe. Halte Deine Kamera bereit!

Die Schwebebahn ist eine hängende Einschienenbahn, die Oberbarmen im Osten von Wuppertal mit dem Stadtteil Vohwinkel im Westen der Stadt verbindet.

Dazu muss man wissen, dass Wuppertal eine recht eigenartige Topographie besitzt. Wie der Name schon verrät, erstreckt es sich in einem Tal entlang der Wupper, mit recht steilen Hügeln auf beiden Seiten. Als die Stadt also immer weiter wuchs, und im 19. Jahrhundert ebener Boden rar wurde, musste eine Lösung für den öffentlichen Nahverkehr gefunden werden. Der Bau eines U-Bahn-Systems war aus geologischen Gründen nicht möglich. Daher wurde die Idee geboren, Züge einfach acht Meter über der Erde (bzw. dem Fluss) fahren zu lassen.
1901 eröffnete die Schwebebahn ihren Betrieb und ist – nach einigen Modernisierungen – heute noch im Betrieb. Sie gilt als eines der sichersten Nahverkehrssysteme der Welt.

Während der Hauptverkehrszeiten kommt alle drei Minuten eine Bahn. Von der einen Endhaltestelle zur anderen dauert die Fahrt etwa eine halbe Stunde. Die meiste Zeit der Fahrt “schwebt” man über dem Fluss, man überquert auch das Bayer-Werksgelände und die A46.
Um mitzufahren braucht man nur ein ganz normales VRR-Ticket, was man an jeder Station kaufen kann.

Die Schwebebahn ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Sie ist auch häufiger in Filmen und TV-Serien zu bewundern, zum Beispiel in Wim Wenders „Alice in den Städten“, Tom Tykwers „Der Krieger und die Kaiserin“ oder der 1990er-Version der Kinderserie „Der kleine Vampir“.

Falls Du jetzt schon die Reise nach Wuppertal plant, kannst Du Dir aber ruhig noch Zeit lassen: Wegen Modernisierungsarbeiten fährt die Schwebebahn bis vorraussichtlich Ostern 2010 nicht. Im Sommer ist Wuppertal aber eh viel schöner!

http://www.schwebebahn.de/
http://en.wikipedia.org/wiki/Wuppertal_Schwebebahn

written by scorpie on 2010-02-22 in #world #locations #horizon #diana #bahn #lc-a #urban #stadt #nahverkehr #fluss #panorama

5 Comments

  1. spoeker
    spoeker ·

    Mir wird immer voll schlecht da drin ^^

  2. scorpie
    scorpie ·

    Ich hab eigentlich Höhenangst, ich finde es also schon schwer genug überhaupt zum Bahnsteig hochzuklettern ;) Zum Glück ist sie ja auch vom Boden aus recht fotogen!

  3. cyan-shine
    cyan-shine ·

    Oooh! Ich liebe Seilbahnen :D

  4. automaticjanuar
    automaticjanuar ·

    schöne posts, am coolsten sind die birne paintings die man aus den fenstern sieht! :-)

  5. mhinas
    mhinas ·

    Das ist keine Seilbahn, die fährt auf einer Schiene :) Und ich jeden zweiten Tag damit :)

More Interesting Articles