Immer wieder Island: Reykjavik Hotel Natura

Fast alle, die Island besucht haben, schwören sich bei der Abreise, dass sie wiederkommen. Da sind wir keine Ausnahme, das Land hat es uns genauso angetan wie wohl den meisten Besuchern.

Die tolle Wendeltreppe im Hotel Natura

…und so machten wir uns wieder auf den Weg, gerade einmal 4einhalb Monate nach unserem ersten Besuch. Die Reise sollte am Sonntag, den 27.01.13 ab Frankfurt losgehen, und eine Woche dauern. Für die ersten drei bis vier Tage hatten wir uns ein Auto gemietet – todesmutig das kleinste und umweltfreundlichste Modell, das von Herz angeboten wurde, nachdem wir letztes Mal mit einem dicken 4WD (four wheel drive) durchs Land gefahren sind. Ab Donnerstag wollten wir ein langes Wochenende mit der Rainbow Reykjavik Reisegruppe verbringen.

Auf dem Hinflug saßen wir leider auf der falschen Seite. Aber sobald wir mal einen Blick auf das Land erhaschen konnten, sahen wir, dass alles weiß war, und freuten uns schon auf die eingeschneite Landschaft.
Nach der Landung tauschten wir am Flughafen umsonst unser Geld um (toller Service!), und holten dann unseren Wagen ab. Zum Glück dann doch mit Navi, vermutlich hätten wir einige Schwierigkeiten gehabt, das Hotel alleine mit der Karte zu finden…

Wenn wir es nicht pauschal mitgebucht hätten, hätten wir uns wahrscheinlich gar nicht so ein schickes Hotel geleistet. Das Hotel Natura ist ein Icelandair Hotel, das sich, wie der Name schon sagt, dem Thema “Natur” widmet. Wir waren im Zimmer “Moos”, was sich dadurch bemerkbar machte, dass an der Wand Bilder von isländischem Moos hängen. Es gab verschiedene Themen-Zimmer, wir sahen z.B. noch “Aurora Borrealis”, “Water” und “Lava”. Abgesehen von ein paar Moos-Bildern an der Wand war unser Zimmer ein ganz normales Zimmer, dachte ich, als wir es bezogen. Dann hörten wir ein Brummen vorm Fenster, und sahen ein Flugzeug auf dem Inlands-Flughafen direkt neben dem Hotel landen! Danach war ich natürlich angefixt, und habe versucht, Langzeitbelichtungen von startenden und landenden Flugzeugen zu machen. Bis auf ein wackeliges LC-A+ Bild hat es leider nicht geklappt, da die Flugzeuge wohl zu selten geflogen sind (manchmal eine Stunde lang keins, manchmal zwei in 20 Minuten – aber immer nur, wenn ich keine Kamera aufgebaut hatte).

Der Ausblick auf den Flughafen lädt zu Langzeitbelichtungen ein
Ein Flugzeug landet
Von: shoujoai

Erwähnenswert ist auch noch der Spa-Bereich des Hotels, der bei manchen Buchungen (unserer z.B.!) umsonst besucht werden kann – aber ich glaube, auch sonst halten sich die Kosten dafür im Rahmen. Nach einem kalten Tag draußen kann man sich im warmen Wasser wieder aufwärmen. Es gibt zwei verschiedene Becken, ein größeres, zum Schwimmen, und ein kleines mit wärmeren Wasser, um sich ein bisschen aufzuwärmen und treiben zu lassen. Auch eine Dampfsauna ist Teil des Spas.

Abends haben wir es uns im Satt-Restaurant schmecken lassen. Toller Name für ein Restaurant! Und das Frühstück erst… traumhaft! Ein riesiges Buffet mit allem, was das Herz begehrt – sogar Obst und Gemüse! Das ist in Island nicht selbstverständlich, da vieles importiert werden muss.

Das Wetter war toll, ab und zu klarer Himmel, und wir fuhren raus zu Grotta, um einen Blick auf potentiell vorhandene Nordlichter zu erhaschen. Bei Grotta war es dann aber doch ziemlich hell. Und unglaublich windig! Fast hätte es uns die Autotür weggehauen. Trotz dem Versuch, das Stativ einigermaßen gerade zu halten, kamen nur verwackelte Bilder raus.

written by shoujoai on 2013-05-03 in #world #locations #natura #reykjavik #island #hotel #select-type-of-location

More Interesting Articles