Icelandic Farm Holidays Tag 4 Stopp 2: Geothermalfeld bei Námaskarð

Das Geothermalfeld bei Námaskarð wird uns wohl vor allem als "Stinkehügelfeld" in Erinnerung bleiben. Überall dampft der Schwefel aus dem Boden, und wenn einem der Wind gerade alles ins Gesicht weht, bleibt schonmal die Luft weg.

Von: shoujoai

Wir waren gerade auf dem Rückweg von der Krafla, als wir schon das Schild zur nächsten Sehenswürdigkeit entdeckten: dem Geothermalfeld bei Námaskarð.

Von: shoujoai

Wir parkten auf dem Besucherparkplatz, neben dem das Geothermalfeld direkt anfing. Wir sahen einen großen Steinhügel, aus dem dicker, schwefeliger Stinkedampf hervorquoll. Unterwegs hatten wir schon einige von diesen Steinhügel gesehen, wussten aber nicht, wozu die da waren, da sie anscheinend nicht mehr aktiv waren. Wir baten eine andere Reisende, ein Erinnerungsfoto von uns vor dem Stinkehügel zu machen, und schlenderten weiter über das Gelände.

Von: shoujoai

Der Boden war ziemlich schlammig, schon nach kurzer Zeit waren wir ein paar Zentimeter gewachsen, weil unter unseren Schuhen große Matschklumpen klebten. Der Boden schillerte in verschiedenen Farben, und ein paar Bänder markierten den Bereich, den man absolut nicht betreten durfte. An einigen tief eingesunkenen Fußstapfen konnte man sehen, dass es trotzdem mindestens einen dummen Touristen gegeben hat, der die Warnung nicht ernstgenommen hat.

Kleine Rinnsale aus Wasser bahnten sich ihren Weg durch den Matsch und wir entdeckten einige blubbernde Schlammtöpfe. Faszination besiegt Geruchssinn.

Von: shoujoai

written by shoujoai on 2013-01-07 in #world #locations #sehenswurdigekit #road-trip #geothermalfeld #stinken #select-type-of-location #schwefel

More Interesting Articles