Zugehörigkeiten: Eine Foto-Serie von Huang Qingjun

Der Fotograf Huang Qingjun ist 10 Jahre durch die verschiedensten Provinzen Chinas gereist und hat dabei Familien sowie Einzelpersonen gefragt, ob er sie vor ihren Häusern ablichten darf.

Diesen Monat schrieben wir schon über die schwedische Fotografin Sanna Kvist und ihre Serie All I Own. Hier fotografierte sie Menschen in ihren Wohnungen mit all ihren Besitztümern.
Dieses Mal haben wir wieder eine interessante Serie zum Thema des chinesischen Photographen Huang Qingjun.

Das laufende Projekt namens Jiadan (Zugehörigkeiten) zeigt Photographien von Einzelgängern sowie Familien aus verschiedenen chinesischen Provinzen mit all ihrem Besitz vor ihren Häusern.

Die entstandenen Bilder sind nicht faszinierend. Sie bringen uns vielmehr einen flüchtigen Blick in das Leben eines normalen Chinesen.

Bilder von The International Herald Tribune

Da die Serie kommendes Jahr sein 10-jähriges Jubiläum feiert will Huang zu den Orten, an denen er fotografiert hat, zurückkehren um zu sehen, was sich verändert hat. Da das ganze Land und die Gesellschaft sich über die Jahre in einem ständigen Wandel befand, ist Huang schon ganz aufgeregt zu sehen, wie sich dies auf die Menschen ausgewirkt hat.

Alle Informationen stammen aus The International Herald Tribune, BBC News, und Flavorwire.

written by geegraphy on 2012-10-15 in #news #news #global #china #photo-series #huang-qingjun
translated by fabo

More Interesting Articles